Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Archiv

07. Dezember 2020

Zuwachs in der Kita-Familie

Gemeinsam er?ffneten Katja Schuon vom Kreisjugendamt, Holzwickedes B?rgermeisterin Ulrike Drossel, Hermann Schiefer vom Kindergartenwerk im Ev. Kirchenkreis Unna und Ortspfarrer Philipp Reis die Kita Rausinger Stra?e (v.r.).

Kindertagesstätte Rausinger Straße in Holzwickede eröffnet

Das Kindergartenwerk im Ev. Kirchenkreis Unna hat Zuwachs bekommen. Als 21te Einrichtung hat am 7. Dezember 2020 die Kindertagesstätte Rausinger Straße in Holzwickede den Betrieb aufgenommen. Dort werden zunächst nur Kinder unter drei Jahren betreut, auch der Ort ist ein vorläufiger.

Mit Kindern bis drei Jahren beginnt der Betrieb. Die kommen in den nächsten Tagen nach und nach zunächst zur Eingewöhnung für jeweils wenige Stunden. Insgesamt 20 Kinder werden aufgenommen. Genau für diese Altersgruppe fehlten noch Plätze in Holzwickede. Im Sommer erhielt der Evangelische Kirchenkreis Unna den Zuschlag, diese neue Kita als Träger zu betreiben. Der Alltag für die Kinder startet nun in den Container-Räumen der ehemaligen AWO-Kita Sonnenschein direkt neben der Rausinger Halle. Bis Ende 2022 wird die KiTa dann umziehen in ein neues Gebäude auf dem Gelände des Neubaugebietes Emscherquelle. Dann auch mit deutlich mehr Platz für über 70 Kinder.