Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Auferstehungskirche Weddinghofen wurde 1954 erbaut, zunächst als Kirche eines Bezirkes der Kirchengemeinde Methler. Seit 1971 gehört Weddingofen zur Friedenskirchengemeinde Bergkamen. Der Kirchbau erinnert in seiner Form an ein Ei. Der damalige Superintenden und Altpräses Alfred Buß schriebt in de Festschrift zum 50jährigen Bestehen der Kirche: „Mit dem Ei als Symbol der Auferstehung wird die nicht leicht verstehbare Osterbotschaft, die der Kirche den Namen gegeben hat, schon Kindern einsichtig. Diese die tödlichen Grenzen des Lebens sprengende Botschaft ist in Weddinghofen seit 50 Jahren in Stein und Glas gesetzt.“ Innen findet sich ein Taufstein von Carl-Ernst Kürten, eine Raupach-Orgel und ein Chorfenster "Das himmlischen Jerusalem" von Heinz Lilienthal. Eine Barbara aus Kohle für die Barbarafeiern sowie das Kreuz der Benediktinerabtei aus Meschede erinnern bis heute an die Bergbautradition des Ortes.

Zurück zur Seite

Diakonie / Gesellschaftliche Verantwortung

Referat für Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung

Das Referat für Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung ist die "Scharnierfunktion" zwischen der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V., anderen diakonischen Einrichtungen, dem Kirchenkreis und seinen Gemeinden. Denn es gewährleistet und fördert die Kommunikation zwischen diesen Partnern.

Im Referat arbeiten die Diakoniepfarrerin Anja Josefowitz und die Pfarrerin und Redakteurin Christa A. Thiel. Beide beraten und begleiten die Kirchengemeinden des Kirchenkreises Unna bei der Entwicklung eines diakonischen Profils und beim Aufbau diakonischer Projekte. Ziel ist die Vernetzung des gemeindlich-diakonischen Handelns mit den Angeboten der Diakonie Ruhr-Hellweg sowie mit weiteren Trägern.

Schwerpunkte der Arbeit sind:

  • Aus- und Fortbildung von Diakoniepresbyter*innen
  • Einrichtung und Leitung des Fachausschusses III "Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung"
  • Mitgliedschaft in den Kuratorien und Beiräten anderer diakonischer Einrichtungen
  • Einbindung in die weltweite Diakonie durch Aktionen wie „Brot für die Welt“ oder „Kirchen helfen Kirchen“.
  • Referententätigkeit zu diakonischen Themen
  • Seelsorgliche Begleitung und gottesdienstliche Angebote für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende im Bereich der Diakonie
  • Zusammenarbeit mit den Beauftragten für Flüchtlingsarbeit, Frieden und Friedensdienste sowie Schöpfungsverantwortung
  • Stellungnahmen und Projekte zu sozialpolitischen Fragestellungen, insbesondere in den Themenbereichen Familien, Asyl und Schöpfungsverantwortung
  • Öffentlichkeitswirksame Darstellung des diakonischen Engagement
Pfarrerin Anja Josefowitz
Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung
Tel.: 02303 288 195
Fax: 02303 288 157
Zimmer: 1.20

Pfarrerin Elke Markmann
Frauenreferentin
Tel.: 02303 / 288 - 136
Zimmer: 1.18