Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Johanneskirche in Frömern ist eine der ältesten Kirchen im Kirchenkreis: der Westturm stammt noch vom ersten nachweisbaren Kirchenbau aus romanischer Zeit (12. Jahrhundert). Um die Mitte des 13. Jahrhunderts erhielt die Turmhalle eine 60 cm starke Kuppel mit längsrechteckigem Grundriß. Bei der ursprünglichen romanischen Kirche handelte es sich um einen einschiffigen, zweijochigen Saalbau (7,88 x 12,76 Meter) mit halbrunder Apsis, wie man bei Grabungen während des Neubaus im 19. Jahrhundert feststellte. Die erhöht liegende Kirche war von einem Friedhof umgeben, der 1682 eine umlaufende Mauer besaß. Die Mauer und die meisten Grabsteine sind heute entfernt. Das Turmportal wurde 1876 beim Neubau vollständig erneuert. Nach dem Turmbrand 1761 bei der Schlacht von Vellinghausen wurde ein neuer spitzer 25,50 m hoher Turmhelm errichtet und die zwei über Eck gestellten Strebepfeiler hinzugefügt.

Zurück zur Seite

Archiv

21. Juli 2020

Gespräche aus dem Kirchenkreis

H?mma! Glaubse? - so der Titel des neues Podcasts aus dem Ev. Kirchenkreis Unna

Podcast "Hömma! Glaubse?" startet

Gespräche aus dem Kirchenkreis - so der Untertitel der Podcast-Reihe, die zukünftig aus dem Ev. Kirchenkreis Unna zu hören ist. Mit Gästen über Themen plaudern, die diese beschäftigen, von deren Arbeit berichten und sich austauschen, dafür soll in diesem Podcast Zeit sein.

Erster Gast von Öffentlichkeitsreferent Dietrich Schneider war Pfarrer Detlef Main. Er erzählt über das Gemeindeleben in Corona-Zeiten, über den Gottesdiensta als Dialog mit der Gemeinde und über den Song "Was bleibt" von Christina Stürmer. Hierüber hält Main eine Predigt in der Reihe "Preach my Song" .

"Podcasts geben Menschen die Möglichkeit, dann, wenn sie gerade wollen, sich einem Thema zu widmen. Ob am PC oder beim Joggen spielt keine Rolle", so beschreibt Dietrich Schneider aus dem Öffentlichkeitsreferat die Vorzüge dieses Formates. In unregelmäßigen Abständen wird es weitere Episoden geben. Dazu werden stets Gesprächspartnergesucht, die gerne erzählen oder sich über ein Thema unterhalten willen.

Kontakt zum Öffentlichkeitsreferat .

Die erste Folge hier zum Anhören: