Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Hemmerder Kirche ist eine in Grünstein errichtete, einschiffige, kreuzförmige Anlage mit fünfseitigem Chor. Das Querhaus bildet dabei den ältesten Bestandteil. Es entstammt dem späten 12. Jahrhundert. Der heutige Chor wurde erst 1543 errichtet (diese Jahreszahl ist außen in Stein gehauen) und ersetzte die ürsprüngliche halbrunde Apsis. Das zweijochige Langhaus entstand in der Zeit um 1300. Im 14. Jahrhundert entstand der dreigeschossige Turm, dessen Mauern im Erdgeschoss eine Stärke von 2 Metern besitzen. Mit dem in seiner jetzigen Form im Jahr 1726 errichteten Helm erreicht der Turm eine Höhe von 29,65 Metern. Hier zu sehen ist ein kleines Seitenfenster mit dem Titel: "Der Schatz im Acker", liebevoll auch das Kartoffel-Fenster genannt.

Zurück zur Seite

Archiv

21. Februar 2020

Mitentscheiden und mithandeln in der KiTa

Kinder können und wollen selbst den Raum für das Spiel bestimmen, beim Essensplan mitreden, eigene Regeln für die Gruppe aufstellen. Die Mitarbeitenden der evangelischen Kindertageseinrichtungen im Kirchenkreis Unna lernen gerade, wie diese Mitbestimmungsrechte von Kindern im Alltag umgesetzt werden können.

Die Schulung ist Teil des Projektes „mitentscheiden und mithandeln“ der Bertelsmann-Stiftung, in dem der Ev. Kirchenkreis Unna mit seinen Einrichtungen als Projektpartner eingebunden ist. „Wenn Kinder die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen und gemeinsam mit anderen Lösungen für Probleme zu finden, versetzen sie uns als Erwachsene immer wieder in Staunen“, weiß Hermann Schiefer, Geschäftsführer des Kindergartenwerkes, zu berichten. Gemeinsam mit Sandra Niggemeier, Fachberaterin für Kindertagesstätten beim Kirchenkreis, hatte er eingeladen. Niggemeier: „In partizipativen Prozessen wachsen die Kinder förmlich mit der ihnen übertragenen Verantwortung und entwickeln Kompetenzen, die wir Ihnen nie zugetraut hätten.“

Unterstützt wurde die Veranstaltung von Rüdiger Hansen vom Institut für Partizipation und Bildung in Kiel. Zunächst trugen die KiTa-Leitungen die Fragen zusammen, die sich aus der Umsetzung der Beteiligungsprojekte in den Kitas ergeben haben. Am Nachmittag kamen ca. 280 Fachkräfte aus allen 25 Kitas im Evangelischen Kirchenkreis Unna im Gemeindehaus Kamen zusammen. Sie informierten sich über die Bedeutung der Beteiligungsrechte der Kinder und nahmen Impulse für den pädagogischen Alltag mit. Das Ziel, die Mitarbeitenden für die Kinderrechte zu sensibilisieren und für eine demokratische Bildung und Erziehung zu begeistern, ist gelungen. Nun ist es Aufgabe der Einrichtungen, hieraus für ihre jeweilige Situation weitere passende Maßnahmen zu entwickeln. Dabei reden die Kinder selbstverständlich mit.

Im Evangelischen Kirchenkreis gibt es 25 Tageseinrichtungen für Kinder. Davon sind 20 im Kindergartenwerk zusammengeschlossen, die fünf Einrichtungen in Kamen sind in gemeindlicher Trägerschaft. Insgesamt werden dort 1.800 Kinder von 300 Mitarbeitenden betreut.