Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

13. Juni 2014

Frauen im Pfarramt

Einen ersten Rundgang unternahm Präses Annette Kurschus gemeinsam mit Annette Muhr-Nelson, Elke Markamann und Claudia Brühl

2014 ist das Jahr der Jubiläen der Theologinnen und Pfarrerinnen in der Evangelischen Kirche von Westfalen. Mit dem Synodenbeschluss vom 18. Oktober 1974 sind in der Evangelischen Kirche von Westfalen Pfarrerinnen und Pfarrer gleichgestellt. Damit öffnete sich Frauen der Weg in die Gemeindeleitung und in andere kirchliche Leitungsämter.

Dies nahm Frauenpfarrerin Elke Markmann im Kirchenkreis Unna zum Anlass, eine Fotoausstellung zu initiieren. "Frauen im Pfarramt" - dies ist mittlwerweile glücklicherweise ein normales Bild. Doch in welchen Arbeitsfeldern, mit welchen Vorlieben und mit welchen Menschen arbeiten die Pfarrerinnen? 30 Fotos zeigen diesen Alltag: da ist die Gemeindepfarrerin auf dem Fahrrad oder mit Gitarre, oder die Krankenhausseelsorgerin im Gespräch oder die Lehrerin am Berufskolleg. Aber auch die Militärseelsorgerin im Tarnanzug bei einem Feldgottesdienst. Sie alle zeigen "ihr" Pfarramt auf oftmals sehr persönliche Weise. 

Porträtiert hat sie die Fotografin Verena Huske, zu einer Ausstellung auf sieben Stellwänden zusammengestellt hat Silke Dehnert aus dem Öffentlichkeitsreferat des Kirchenkreise die Fotos, jeweils mit einem passenden Bibelvers.

Erstmals gezeigt wurde die Ausstellung am 10.6. beim Eröffnungsgottesdienst der Sommersynode in der Kirche am Markt in Holzwickede. In dem Gottesdienst wurde an das Jubiläum erinnert, die Predigt hielt die Präses der Ev. Kirche von Westfalen Annette Kurschus. Anschließend nahm sie die Ausstellung zusammen mit Superintendentin Annette Muhr-Nelson, Frauenpfarrerin Elke Markmann und Pfarrerin Claudia Brühl aus Holzwickede in Betrieb.

In der Folgezeit wird die Ausstellung durch die Gemeinden wandern. Da die Bilder alle auf mobilen Aufstellern sind, ist kein besonderer Raum oder keine Aufhängevorrichtung nötig. Interessentenmelden sich bei Elke Markmann 02030-288136 oder per Mail elke.markmann(at)kk-ekvw.de