Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde nach Grundsteinlegung am 28. Juni 1953 und tatkräftiger Mithilfe während der Bauzeit am 1. Advent 1955 eingeweiht. Im Jahr 2013 wurde eine durch einen Raumteiler geschützte Gedenkkapelle eingerichtet und ein Durchgang zum Gemeindehaus errichtet. An der Wand neben dem Altarraum zeigt ein Putzschnitt den „Sinkenden Petrus“. Die Orgel ist eine Steinmann-Orgel von 1978 . Drei Glocken rufen die Gemeinde zum Gebet und Gottesdienst. Sie tragen die Aufschriften: „Er ist unser Friede“, „Land, Land, Land höre des Herrn Wort!“ und „Ehre sein Gott in der Höhe“ .

Zurück zur Seite

Archiv

06. Februar 2014

Buddhismus zum Anfassen in der Mediothek

Ulrike Heinicke präsentiert die Gegenstände aus dem Buddhismus-Koffer

Bücher zu anderen, fremden Religionen gehören schon lange zum Inventar der Ev. Mediothek des Kirchenkreises Unna. Ganz praktisch und zum Anfassen sind auch die gefüllten Koffer und Kisten zu bestimmten Themen. Da gibt es nicht nur die Kreativ-Tasche, den Tauf-Koffer und die Alters-Kiste, sondern auch einen prall gefüllten Koffer zum Thema Luther und Judentum. Ganz neu ist jetzt der Buddhismus-Koffer, der mit Gegenständen der Lehrtradition und Religion gefüllt ist. Nach dem Christentum, dem Islam und dem Hinduismus ist der Buddhismus die viertgrößte Religion der Erde und hauptsächlich in Asien verbreitet. Wie Gebetsfahnen, -mühlen und eine Buddhastatue aussehen, können Schulklassen oder Gemeindegruppen jetzt mit dem Buddhismus-Koffer erleben. Er beinhaltet auch eine tibetische Klangschale, Räucherstäbchen, einen Segensschal, eine Mönchsglocke sowie Gebetskette, Stupa, ein Thangka-Bild und ein Banner mit acht segensreichen Symbolen. Mit den dazugehörigen Erläuterungen können die Gegenstände nicht nur ausprobiert, sondern auch deren Bedeutung verstanden werden. Die Mediothek im Haus der Kirche, Mozartstraße 18-20, hat montags, mittwochs und freitags von 16 bis 18 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. sd