Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Opherdicke: Das Bauwerk auf der Höhe des Haarstrangs stammt nicht aus einer einzigen Bauperiode, viele Jahrhunderte haben ihre Spuren hinterlassen. Das hochromanische Langhaus mit dem einzigen Seitenschiff im Norden und dem Querhaus mit Apsis im Osten entstand 1120 bis 1150. In den Jahren 1868 bis 1870 erfolgte eine Erweiterung nach Osten durch Hinzufügen eines weiteren Jochs zum Querhaus. Der quadratische Turm stammt mindestens aus dem frühen 12. Jahrhundert und hat eine Höhe von ca. 30 Metern. Von 1982 bis 1984 wurde die Ev. Kirche umfangreich saniert. Anschrift: Unnaer Straße 70, 59439 Holzwickede-Opherdicke Öffnungszeiten: April bis Oktober, dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr

Zurück zur Seite

Archiv

25. Februar 2013

Drewermann: Wo endet die Toleranz?

In einem gut eineinhalbstündigen Vortrag nahm der aus Bergkamen stammende Theologe und Psychoanalytiker Eugen Drewermann Reformation und Toleranz in den Blick. Sein stets durchscheinendes Anliegen war, ganz im Sinne Luthers, "wenn Du gute Werke sehen willst, musst Du schauen auf die Person". Die alles entscheidende Meßlatte sei das Herz des Menschen, nicht aber die Gesetzlichkeit. "Gesetze können Dir nur sagen, was Du tun sollst; sie geben Dir aber nicht die Kraft dazu."
Er warnte vor jeder Form des Auflebens kolonialer Ziele, ob in Afghanistan oder Mali ebenso wie im Gegenüber der Religionen und Konfessionen. Über dreihundert Zuhörer folgten den Ausführungen des  79jährigen, die im Rahmen des Themenjahres "Reformation und Toleranz" standen.
ds