Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Der Glockenturm der Thomaskirche in Bergkamen wurde 2012 erbaut. Durch die Fassade hindurch sind die Kirchturmglocken zu sehen. Die Kirche selbst steht im Stadtteil Overberge und gehört zur Ev. Friedenskirchengemeinde Bergkamen.

Zurück zur Seite

Archiv

20. Januar 2012

Jede Stimme zählt - Presbyteriumswahlen

Am Abend des 5. Februar werden die Stimmen ausgezählt - wie hier bei der letzten Wahl zum Presbyterium in Unna-Königsborn.

Aufkreuzen und Ankreuzen: Am 5. Februar 2012 wird in den evangelischen Gemeinden das neue Presbyterium für die nächsten vier Jahre gewählt. Das Presbyterium als Leitungsorgan jeder Gemeinde bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche vor Ort, setzt Schwerpunkte und Akzente, trifft in bewegten Zeiten weitreichende Entscheidungen. Wenn eine Gemeinde genau so viele Bewerber wie Plätze im Presbyterium gefunden hat, finden keine Wahlen mehr statt. Die Interessenten gelten dann als gewählt.
Eine echte Wahl haben die Christen in den Gemeinden:
  • Ev. Kirchengemeinde Holzwickede
  • Ev. Kirchengemeinde Frömern (im Bezirk Frömern)
  • Ev. Kirchengemeinde zu Heeren-Werve
  • Ev.-luth. Kirchengemeinde Kamen-Methler
Hier sind die Wahllokale ab 8 Uhr geöffnet. "Presbyteriumswahlen sind ein evangelisches Markenzeichen. Unsere Evangelische Kirche von Westfalen wird von Presbyterien und Synoden geleitet und nicht von Pfarrern und Bischöfen", erklärt Präses Alfred Buß, leitender Theologe der Evangelischen Kirche von Westfalen: "Die Wahlen zum Presbyterium sind ein Kernstück der Ordnung, die sich unsere Kirche gegeben hat. Sie baut sich von 'unten' her auf, von den Gemeinden." Gewählt wird am 5. Februar in ganz Nordrhein-Westfalen. Die Kirchenordnung fußt auf dem ehrenamtlichen Engagement der Presbyterien.ds