Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Christuskirche - Die denkmalgeschützte Kirche mit Merkmalen des Jugendstils wurde 1905 eingeweiht. Das ideelle Konzept der Ausrichtung auf das Wort wurde mit der zentralen Ausrichtung des Altars, der Kanzel und der Orgel- und Chorempore umgesetzt. Bemerkenswert sind die reichen frolaen Ausmalungen in der Kirche bis hin zu Kirchturmspitze. Die Christuskirche steht direkt am Kurpark, dem Zentrum des ehemaligen Heil- und Kurortes "Bad Königsborn", der dies der salzhaltigen Sole zu verdanken hatte. Anschrift: Friedirch-Ebert-Str. 88, 59425 Unna

Zurück zur Seite

Archiv

07. Februar 2011

Eindrucksvoll: Schüler gestalten Gedenken im Rathaus Unna

Befreiung des KZ Auschwitz  UNNA.   "An allem sind die Juden schuld!" Der satirische Reim von Friedrich Holländer eröffnet die Gedenkfeier zum 66. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz. Im gefüllten Ratssaal erinnert Unnas Bürgermeister Werner Kolter an Worte von Primo Levi: "Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen", um aktuell die Mahnung anzufügen: "Wir müssen wachsam sein, auch im Kleinen!" Die einstündige eindrucksvolle Feier liegt ansonsten in Händen von 15-16jährigen Schülern, die sich an ihrer Massener Hellweg-Realschule mit Lehrerin Sabine Terwort im Projekt "Schule ohne Rassismus" treffen. Vor Ort haben sie mit der jungen Jüdischen Gemeinde Kontakt aufgenommen und deren Gottesdienst aufgesucht. Kantor Podszus hat sie zu Sabbat-Liedern wie "Adon Olam" animieren können, die Lana Jaber und Jasmin Tsikordas aus der 10.Klasse einfühlsam und gekonnt im Ratssaal vortragen. In der vorausgegangenen Projektwoche war auch Altpfarrer Jürgen Düsberg mit Informationen zu den "Stolperstein"-Aktivitäten bei den Realschülern präsent. Zu den bereits gut vier Dutzend Erinnerungs-Steinen des Künstlers Gunter Demnig sollen dieses Jahr Ergänzungen folgen, etwa für die vertriebene Familie Lindenbaum. Sohn Manfred, der heute über 80jährig in New York lebt, möge, so Schüler-Sprecher Chris Cronwald - durch die Gedenksteine in Unnas Pflaster ein Stück des nazi-deutschen Alptraums überwinden. Religionslehrer beider Konfessionen wie die Königsborner Edzard Krückeberg (GSG) und Christoph Ramb (GEK) haben in den zurückliegenden Jahren immer wieder dazu beigetragen, dass junge Menschen aus inzwischen sämtlichen sieben Unnaer weiterführenden Schulen den Stab der Erinnerung aufgenommen haben und bei Mitschülern und Bevölkerung am Auschwitz-Gedenktag Betroffenheit über das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte erzeugen halfen. Unter den Gästen dieses Mal auch Pastoren der Fröndenberger und Unnaer Gemeinde sowie Superintendentin Annette Muhr-Nelson. Die Rathaus-Führung - so der einhellige Eindruck der Gäste - hat dieses 1996 vom Bundespräsidenten Herzog initiierte Gedenken mit Fug und Recht Unnas Schulen anvertraut. "Brücken bauen gegen das Vergessen" nehmen sich 2011 die Massener Realschüler vor. Damit die noch ausstehenden Stolpersteine finanziert werden können (Stück 95 €, sind Spenden auf dem Sonderkonto "Stolpersteine" willkommen (Sparkasse Unna BLZ 44350060, Kto. 81000).Ulrich Knies