Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

1906 wurde diese Kirche gebaut, mit Material einer Vorgängerkirche, die auf Haus Reck stand. Die kleine Kapelle liegt schon auf dem Gebiet der Stadt Hamm, das Dorf Lerche ist jedoch Kamener Gemeindegebiet. Eine evangelische Gemeinde gab es hier schon seit 1567, also schon 50 Jahre nach Luthers Thesenanschlag. Ende der neunziger Jahre erhielt die Kirche neue Fenster, die nach Entwürfen des chilenischen Künstlers José Franzesco Correa Lira angefertigt wurden. Die alte und junge Geschichte wird dort sichtbar: Abendmahl und Grubenlampe finden sich gleich nebeneinander auf den Kirchenfenstern. Sichtbare Predigten auf Gemälden aus Glas.

Zurück zur Seite

Archiv

24. Juni 2010

Kinderkirche im WM-Fieber

Rund um Südafrika, Fußball und "Fair play" BERGKAMEN.   Deutschland- Flaggen, Deutschland-Vuvuzelas -  es ist eindeutig Fußball-WM. Und diese besondere Stimmung nahmen auch Pfarrer Christoph Maties und sein "Kinderkirchen-Team" auf, um den Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren Land und Leute Südafrikas näher zu bringen. Ein ganzer Tag unter dem Motto des Fußballs, auch im Kindergottesdienst: Nachdem zur Einstimmung die Herkunft des WM-Maskottchens gemeinschaftlich geklärt wurde, holte Pfarrer Maties die Südafrika- Flagge hervor und begann mit einem Einstieg in südafrikanische Landeskunde. "Wer weiß welche Bedeutung die einzelnen Farben der Südafrika-Flagge haben?", fragte er und sofort schnellten viele Finger nach oben. Auch ein afrikanisches Lied wurde gemeinsam gesungen. Ein besonderer Gottesdienst, denn historische Aspekte wie die Freiheitskämpfe der Afrikaner wurden genauso besprochen, wie auch das Thema "Fair play" im Fußball, denn nach dem Gottesdienst fanden sich alle Kinder in Gruppen zusammen um herauszufinden, was denn Jesus zum Thema "Fair play" zu sagen hatte. Das Aufregendste an der Kinderkirche an diesem Sonntag in der Auferstehungskirche war für viele die anschließende "Mini-WM". Die Kinder teilten sich in zwei Gruppen auf, um ein Fußballturnier wie ihre Vorbilder auszutragen: Die deutsche Nationalhymne durfte natürlich nicht fehlen, allerdings wurde sie im Vorfeld umgeschrieben, um Aspekte der Gemeinschaft und den "Fair play"-Gedanken betonen zu können. Ebenso wurde die südafrikanische Nationalhymne thematisiert. Die Kinderkirche in diesem Monat in der Auferstehungskirche war die letzte vor den Sommerferien. Mit einem neuen Thema geht es nach den Ferien genauso spannend weiter. Deborah Goldmann