Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

1906 wurde diese Kirche gebaut, mit Material einer Vorgängerkirche, die auf Haus Reck stand. Die kleine Kapelle liegt schon auf dem Gebiet der Stadt Hamm, das Dorf Lerche ist jedoch Kamener Gemeindegebiet. Eine evangelische Gemeinde gab es hier schon seit 1567, also schon 50 Jahre nach Luthers Thesenanschlag. Ende der neunziger Jahre erhielt die Kirche neue Fenster, die nach Entwürfen des chilenischen Künstlers José Franzesco Correa Lira angefertigt wurden. Die alte und junge Geschichte wird dort sichtbar: Abendmahl und Grubenlampe finden sich gleich nebeneinander auf den Kirchenfenstern. Sichtbare Predigten auf Gemälden aus Glas.

Zurück zur Seite

Archiv

30. September 2009

Frauen feiern Jubiläum: "Kirche, Kaffee & Kultur"

Frauenhilfe-Bezirksverband Unna feierte 100-jähriges   KIRCHENKREIS UNNA.   Unter dem Motto "Kirche, Kaffee & Kultur" feierte jetzt der Bezirksverband der Frauenhilfe in der Stadthalle Kamen sein 100-jähriges Bestehen. An dem Nachmittag mit der Theologin Susanne Krahe, der Liedermacherin Mona Lichtenhof und der A-Capella-Gruppe "Geitlinge" aus Frömern nahmen über 450 Frauen und Gäste aus Politik und Gesellschaft teil. Der Synodalverband der Ev. Frauenhilfe im Kirchenkreis Unna hatte sich damals unter der Leitung der Freifrau Ehrengard von Plettenberg gegründet. Damit wurde aus den einzelnen Frauenhilfsgruppen der Gemeinden ein starker Verband. Bis heute werden Fortbildungen organisiert und aktuelle Themen für die einzelnen Gruppen aufbereitet. Stand zur Gründungszeit des Verbandes die Nachbarschaftshilfe mehr im Vordergrund, so hat sich der heutige Aufgabenbereich auch um internationale politisch-diakonische Projekte erweitert, z. B. "fairer Kaffee", "clean clothes", gerecht gehandelte Blumen. "Das Kaffeetrinken hat eine spirituelle Dimension", schmunzelte Superintendentin Annette Muhr-Nelson in ihrem Grußwort, daher dürfe man die Bedeutung des Kaffeetrinkens nicht unterschätzen: "Es ist das Herz der Gemeindearbeit, dabei kommen wir zusammen, teilen, essen und trinken miteinander -  und achten darauf, dass alle etwas haben".   "Sie sind ein wichtiger, ein starker Faden, im Netzwerk des Verbandes Frauenhilfe!", bescheinigte Angelika Weigt-Blätgen, Geschäftsführerin der westfälischen Ev. Frauenhilfe, den Frauen im Kirchenkreis Unna eine über viele Jahrzehnte gehende Verbundenheit und Verbindlichkeit, "sich für die Geringsten unter uns einzusetzen". Etwa 80.000 Frauen gehören derzeit dem Verband in Westfalen an. Rund 70 Gruppen mit gut 4500 Mitgliedern sind es heute allein im Kirchenkreis Unna. Besonders freute sich die Bezirksverbandsvorsitzende Annemarie Hübbe über die Gratulation von Seiten der Jüdischen Gemeinde für den Kreis Unna: "Wir sind froh, solche Freunde zu haben und wünschen Ihnen ein schönes Fest!", gratulierte deren Vorstandsvorsitzende Alexandra Khariakova ausdrücklich zum Jubiläum des Unnaer Frauenhilfe-Bezirksverbandes.Tonino Nisipeanu