Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Archiv

12. August 2009

Kanzelrede Doris Gehrke:"Reformation und Reform"

Im Rahmen des Unnaer Reformationsjubiläums spricht die Krimiautorin Doris Gercke am Sonntag, dem 30. August, um 11.30 Uhr in ihrer "Kanzelrede" im Gottesdienst der Stadtkirche in Unna über  "Reformation und Reform". Die Liturgie gestaltet Pfarrerin Gudrun Mawick.
Weil Schrift und Sprache die Reformation prägten und Impulse für die Zukunft setzten, haben die Kulturbetriebe Unna zum 450. Reformationsjubiläum  zeitgenössische Literaten und Journalisten eingeladen, einen Blick von außen auf die Reformation und ihre Folgen zu werfen. Die so genannten "Kanzelreden" sind in den normalen liturgischen Ablauf der Sonntagsgottesdienste eingebunden. Doris Gehrke wurde 1937 in Greifswald geboren und lebt heute in Hamburg. Nach Jahren als Verwaltungsbeamtin holte sie ihr Abitur nach und studierte Jura. 1988 gab sie mit ihrem Roman "Weinschröter, du musst hängen" ihr Krimi-Debüt. Ihre unkonventionelle Ermittlerin Bella Block, die 1989 in "Moskau, meine Liebe" erstmals auf Verbrecherjagd ging, hat bei Krimifans nicht nur in Buchform sondern auch als Heldin in der gleichnamigen ZDF-Fernsehserie (mit Darstellerin Hannelore Hoger) großen Erfolg. Gehrke erhielt im Jahr 2000 den Ehrenglauser für ihr Gesamtwerk. Die Autorin fühlt sich eng verbunden mit der Friedensbewegung sowie dem Kampf gegen Neofaschismus. Mit dem freiberuflichen Schriftsteller Jürgen Kehrer, der am 20. September zur Kanzelrede "Glauben und Politik am Beispiel der Wiedertäufer" in die Kreisstadt kommt, schließt sich der Reigen an literarischen Predigten, die die Reformation und ihre Folgen in Augenschein nehmen. T. Nisipeanu