Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

1906 wurde diese Kirche gebaut, mit Material einer Vorgängerkirche, die auf Haus Reck stand. Die kleine Kapelle liegt schon auf dem Gebiet der Stadt Hamm, das Dorf Lerche ist jedoch Kamener Gemeindegebiet. Eine evangelische Gemeinde gab es hier schon seit 1567, also schon 50 Jahre nach Luthers Thesenanschlag. Ende der neunziger Jahre erhielt die Kirche neue Fenster, die nach Entwürfen des chilenischen Künstlers José Franzesco Correa Lira angefertigt wurden. Die alte und junge Geschichte wird dort sichtbar: Abendmahl und Grubenlampe finden sich gleich nebeneinander auf den Kirchenfenstern. Sichtbare Predigten auf Gemälden aus Glas.

Zurück zur Seite

Archiv

12. August 2009

Kanzelrede Doris Gehrke:"Reformation und Reform"

Im Rahmen des Unnaer Reformationsjubiläums spricht die Krimiautorin Doris Gercke am Sonntag, dem 30. August, um 11.30 Uhr in ihrer "Kanzelrede" im Gottesdienst der Stadtkirche in Unna über  "Reformation und Reform". Die Liturgie gestaltet Pfarrerin Gudrun Mawick.
Weil Schrift und Sprache die Reformation prägten und Impulse für die Zukunft setzten, haben die Kulturbetriebe Unna zum 450. Reformationsjubiläum  zeitgenössische Literaten und Journalisten eingeladen, einen Blick von außen auf die Reformation und ihre Folgen zu werfen. Die so genannten "Kanzelreden" sind in den normalen liturgischen Ablauf der Sonntagsgottesdienste eingebunden. Doris Gehrke wurde 1937 in Greifswald geboren und lebt heute in Hamburg. Nach Jahren als Verwaltungsbeamtin holte sie ihr Abitur nach und studierte Jura. 1988 gab sie mit ihrem Roman "Weinschröter, du musst hängen" ihr Krimi-Debüt. Ihre unkonventionelle Ermittlerin Bella Block, die 1989 in "Moskau, meine Liebe" erstmals auf Verbrecherjagd ging, hat bei Krimifans nicht nur in Buchform sondern auch als Heldin in der gleichnamigen ZDF-Fernsehserie (mit Darstellerin Hannelore Hoger) großen Erfolg. Gehrke erhielt im Jahr 2000 den Ehrenglauser für ihr Gesamtwerk. Die Autorin fühlt sich eng verbunden mit der Friedensbewegung sowie dem Kampf gegen Neofaschismus. Mit dem freiberuflichen Schriftsteller Jürgen Kehrer, der am 20. September zur Kanzelrede "Glauben und Politik am Beispiel der Wiedertäufer" in die Kreisstadt kommt, schließt sich der Reigen an literarischen Predigten, die die Reformation und ihre Folgen in Augenschein nehmen. T. Nisipeanu