Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

31. Oktober 2008

31.10.2008 "Das Wort sie sollen lassen stahn!" - Reformationsgottesdienst in der Ev. Stadtkirche

UNNA.  "Das Wort sie sollen lassen stahn" - diese kompromisslose wie kämpferische Zeile aus Martin Luthers "Ein feste Burg ist unser Gott" steht am 31. Oktober als Leitmotiv über dem Gottesdienst zum Reformationstags. Der Gottesdienst in der Ev. Stadtkirche zu Unna beginnt um 19.30 Uhr. Auf die "Reformation als Sprachereignis" geht auch Pfarrerin Dr. Kerstin Schiffner (Bochum) in ihrer Predigt ein. Schiffner hat u.a. zur Übersetzung der "Bibel in gerechter Sprache" beigetragen. Die Liturgie des Gottesdienstes liegt in den Händen der Pfarrerinnen Elke Markmann und Gudrun Mawick sowie Stadtkirchenpfarrer Jörg-Uwe Pehle. Der Reformationsgottesdienst wird musikalisch durch die Philipp-Nicolai-Kantorei unter Leitung von Kirchenmusikdirektorin Hannelore Höft begleitet. n Nach dem Gottesdienst ist noch zu Gesprächen bei Imbiss und Getränken in der Kirche eingeladen.Tonino Nisipeanu