Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863. Seit 2018 ist die Kirche hinter einem Gerüst verborgen: aufwendige Renovierungen machen dies nötig.

Zurück zur Seite

Archiv

31. Oktober 2008

31.10.2008 "Das Wort sie sollen lassen stahn!" - Reformationsgottesdienst in der Ev. Stadtkirche

UNNA.  "Das Wort sie sollen lassen stahn" - diese kompromisslose wie kämpferische Zeile aus Martin Luthers "Ein feste Burg ist unser Gott" steht am 31. Oktober als Leitmotiv über dem Gottesdienst zum Reformationstags. Der Gottesdienst in der Ev. Stadtkirche zu Unna beginnt um 19.30 Uhr. Auf die "Reformation als Sprachereignis" geht auch Pfarrerin Dr. Kerstin Schiffner (Bochum) in ihrer Predigt ein. Schiffner hat u.a. zur Übersetzung der "Bibel in gerechter Sprache" beigetragen. Die Liturgie des Gottesdienstes liegt in den Händen der Pfarrerinnen Elke Markmann und Gudrun Mawick sowie Stadtkirchenpfarrer Jörg-Uwe Pehle. Der Reformationsgottesdienst wird musikalisch durch die Philipp-Nicolai-Kantorei unter Leitung von Kirchenmusikdirektorin Hannelore Höft begleitet. n Nach dem Gottesdienst ist noch zu Gesprächen bei Imbiss und Getränken in der Kirche eingeladen.Tonino Nisipeanu