Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

20. Mai 2021

Digitale Kompetenzen gefördert

Rene Kirchner hat digitale Fortbildungen in das Programm der Erwachsenenbildung fest aufgenommen.

Bildungsreferat schult Mitarbeitende

Das Referat für Bildung hat die Mitarbeitende im Evangelischen Kirchenkreis Unna in der Anwendung von Zoom-Konferenzen geschult. Dabei haben insgesamt 75 Teilnehmende entweder am „Zoom-Basis-Training“ oder am Programm „Zoom für Moderatoren“ teilnehmen.

Ob Mitarbeitende aus der Verwaltung oder aus den Kindertagesstätten, ob OGS oder Fachreferat, überall ist der Einsatz der Plattform Zoom für Videokonferenzen mittlerweile Standard. René Kirchner, Referent für Erwachsenenbildung im Kirchenkreis hat das zum Anlass genommen, eine Fortbildungsreihe für die Mitarbeitenden anzubieten. Damit hatte er wohl genau den richtigen Zeitpunkt getroffen. Insgesamt neun Veranstaltungen waren schnell ausgebucht.

Kirchner ist dankbar für das große Interesse an der Reihe: „Wir hoffen, dass jetzt die wichtigen Fragen beantwortet sind und wir das richtige Rüstzeug zum richtigen Zeitpunkt vermittelt haben.“  Sein Dank geht aber auch noch in eine andere Richtung: der Kirchenkreis hat die Mittel zur Verfügung gestellt, damit alle Interessierten daran teilnehmen können. Auch in der Zukunft werden diese und ähnliche Angebote fester Bestandteil des Programmes des Bildungsreferates sein, denn, da ist Kirchner sicher: „Der Bedarf hierfür wird bleiben. Zukünftig werden wir die beiden Zoom-Kurs Formate in unser Portfolio aufnehmen." Dieses und weitere relevante Online-Angebote sind auf der Homepage des Bildungsreferates zu finden hier.

ds