Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Archiv

08. Februar 2018

Saisoneröffnung für Pilger

10.000 km ist Gustav Sommer schon mit seinem Rad gepilgert. Er erzählt von seinen Touren.

Vortrag und Ausstellung von Wegen

Mit einem multimedialen Bericht eines erfahrenen Pilgers und einer Ausstellung startet der Ev. Kirchenkreis Unna in sein diesjähriges Pilgerprogramm. Am 27. Februar eröffnet Pfarrer Dirk Heckmann um 18 Uhr im Haus der Kirche (Mozartstr. 18-20) die Saison für alle vom Pilgern Begeisterte.

Beim Übergang in den Ruhestand ist aus Gustav Sommer ein überzeugter Radpilger geworden. Der einst selbstständige IT-Speziallist und Workaholic war von 2015 bis 2017 in sechs Ländern insgesamt 10.000 km mit dem Fahrrad unterwegs. Von den entschleunigten Pilgerreisen auf den Spuren der Jakobspilger sind tägliche Blogbeiträge und verschiedene Multimedia-Live-Vorträge entstanden. Über seine Motivation, Erfahrungen, Erlebnissen und Begegnungen erzählt Sommer und  erklärt Hintergründe und Aspekte des Pilgerns. Stimmungsvolle Bilder, kurze Filmsequenzen, Original-Töne und Musik nehmen den Zuschauer mit auf die virtuelle Pilgerreise und geben vielleicht die eine oder andere Anregung.

Der Abend startet mit einem kleinen Pilgerimbiss und einem Rundgang durch die Ausstellung „Von WEGen“. Großformatige Bilder zeigen, was auf und neben den Pilgerwegen Menschen inspiriert und bewegt. Weitere Informationen bei Dirk Heckman, 02303/288180 dheckmann@kk-ekvw.de

Zum Pilgerprogramm 2018 hier