Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

30. September 2019

Offener Elterntreff in Fröndenberg

Hatten bei der Café Knirps Eröffnung viel Spaß (v.l.): Mutter Agnes Bernardt (mit Tom Luca), Carla Scholz (Familienzentrum „Auf dem Mühlenberg“), Monika Thünker (Jugendhilfeplanerin, Fachbereich Familie und Jugend, Kreis Unna), Dipl. Päd. Andrea Goede (Leiterin der Ev. Familienbildung Kirchenkreis Unna), Agnes Ciply (leitet das Café Knirps) und Mutter Karina De Schepper (mit Sohn Jesse).

Bereits das achtes Café Knirps eröffnet

Endlich ein Café Knirps in Fröndenberg. Darauf hatte sich Karina De Schepper mit Sohn Jesse (2) gefreut. Sie besuchte bereits die Café Knirps Einrichtungen in Unna und Holzwickede, jetzt kann sie den offenen Treff für Eltern mit kleinen Kindern vor der Haustür nutzen.

Die inzwischen achte Einrichtung eines Café Knirps wurde jetzt von der Evangelischen Familienbildung des Kirchenkreises Unna auf dem Mühlenberg in Fröndenberg eröffnet. Möglich wurde dies durch die Kooperation mit dem Treffpunkt Windmühle, der die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, und dem Familienzentrum „Auf dem Mühlenberg“, das sich finanziell beteiligt. Immer freitags – außer in den Schulferien – von 9 bis 11.30 Uhr hat das Café Knirps unter der Leitung von Agnes Ciply im Treffpunkt Windmühle, Kurt-Schumacher-Straße 62, geöffnet.

„Das ist eine ganz ganz tolle Sache“, lobte auch Mutter Agnes Bernardt das Konzept. Sie kam mit Sohn Tom Luca (9 Monate) zum Treffpunkt. Ein solches Angebot für Kinder unter einem Jahr gibt es sonst nicht. Nicht nur die Kinder kämen so mit Gleichaltrigen in Kontakt, sondern auch Mütter und Väter könnten sich austauschen und hätten bei Fragen auch eine fachliche Ansprechperson. Und dies alles ohne jegliche Verpflichtung, denn das Café Knirps kann ohne Anmeldung besucht werden.

„Das ist eine Bereicherung für uns“, erläuterte Carla Scholz vom Familienzentrum „Auf dem Mühlenberg“. Eltern, die noch keinen Kita-Platz für ihre Kinder haben, könnten das Café Knirps als Alternative nutzen. Jugendhilfeplanerin Monika Thünker vom Fachbereich Familie und Jugend des Kreises Unna sieht in dem Angebot der Ev. Familienbildung auch eine ergänzende Kooperation zum neuen Familienbüro am Markt in Fröndenberg. Dies wird gerade umgebaut und eingerichtet. Seit September besucht Christine Becker-Gierke in diesem Rahmen bereits Fröndenberger Familien, die gerade Nachwuchs bekommen haben. Und da sei das Café Knirps ein ergänzendes Angebot.