Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

29. März 2019

Letztes Amtsjahr für Superintendent Hans-Martin Böcker

Nach fünf Jahren als Superintendent endet in zwölf Monaten die Dienstzeit von Hans-Martin Böcker. Er geht in den Ruhestand.

Superintendentenwahl im Februar 2020

Mit dem 1. April diesen Jahres beginnt das letzte Amtsjahr von Superintendent Hans-Martin Böcker. Er geht am 31. März 2020 in den Ruhestand. In den kommenden Monaten wird die Nachfolge im Ev. Kirchenkreis Unna geregelt.

Superintendent Hans-Martin Böcker ist im August 2015 zum leitenden Geistlichen des  Ev. Kirchenkreises Unna gewählt worden. Nach fast fünf Amtsjahren blickt er nun auf seinen Ruhestand. Jetzt hat der Ev. Kirchenkreis Unna erste Eckpunkte für die Neubesetzung des Superintendentenamtes zusammengestellt. Als Termin für eine Wahl hat der Kreissynodalvorstand den 5. Februar 2020 benannt. Wünschenswert wäre eine übergangslose Wiederbesetzung zum 1. April 2020.

Synode wählt Superintendenten

Gewählt werden Superintendenten von der jeweiligen Kreissynode. Dieser gehören im Evangelischen Kirchenkreis Unna zurzeit 102 gewählte und berufene Mitglieder an. Sie tritt in der Regel zweimal im Jahr zusammen. Die bevorstehende Wahl wird in einer eigens hierfür einberufenen Sondersynode durchgeführt. Der Nominierungsausschuss des Kirchenkreises bereitet nun die weiteren Schritte vor und erstellt den weiteren Fahrplan von der Ausschreibung bis zur Bewerbung möglicher Kandidierender. Weitere Termine stehen noch nicht fest.

In der Evangelischen Kirche von Westfalen ist ein Superintendent der leitende Geistliche eines Kirchenkreises. Zusammen mit dem Kreissynodalvorstand leitet er die Geschicke des Kirchenkreises und führt die Dienstaufsicht über die Pfarrer und Pfarrerinnen in seinem Bereich. Im Kirchenkreis Unna führt der Superintendent sein Amt hauptamtlich aus, Dienstsitz ist im Haus der Kirche in Unna.