Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863. Seit 2018 ist die Kirche hinter einem Gerüst verborgen: aufwendige Renovierungen machen dies nötig.

Zurück zur Seite

Archiv

01. November 2009

"Suchet zuerst Gottes Reich..." - Visitation in der Martin-Luthergemeinde Bergkamen

Als gut 150 GottesdienstbesucherInnen das Gesangbuchlied "Suchet zuerst Gottes Reich in dieser Welt - Halleluja" anstimmten, erhellte mit einemmal Sonnenlicht die Rünther Christuskirche, "Jesus sagt uns zu, dass wir  Gewaltspiralen überwinden können," sagte Pfarrerin Sabine Sarpe in ihrer Predigt über Matthäus 5. Zu Beginn hatte Superintendentin Annette Muhr-Nelson in die Anliegen der Visitation eingeführt: "Wir wollen Sie in Ihrer Arbeit und in Ihrem Umfeld wahrnehmen und unterstützen." In der Gemeindeversammlung nach dem Gottesdienst waren die Gemeindeglieder eingeladen,  Erwartungen im Blick auf die Visitation zu formulieren:
"Wir wünschen uns, dass dieser Besuch ehrlich geschieht, wertschätzend, aber auch mit kritischem Blick und Offenheit auf beiden Seiten - eben als wirklich christliches Miteinander." Eine Woche lange werden ca 30 Visitatorinnen aus den Gemeinden und Arbeitsbereichen des Kirchenkreises Unna in Oberaden und Rünthe unterwegs sein und viele Gespräche über Stärken und Entwicklungsmöglichkeiten der Kirchengemeinde führen.
Auf dem Programm stehen auch Begegnungen mit der Politik und eine Betriebsbesichtigung. Gudrun Mawick