Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

01. Dezember 2006

Zwischen zwei Synoden

Kirchenkreis Unna / Bielefeld -  Präses Alfred Buß empfing am Freitag, den 10. November, 19 Frauen aus dem Kirchenkreis Unna. Die Gemeindesekretärinnen aus den Gemeinden waren zur Fortbildung nach Bielefeld gekommen. Bevor Mitarbeitende aus dem Landeskirchlichen Archiv eine Einführung in die neue Archivordnung gaben, die ab 2007 neue Ordnung in die Gemeindebüros bringt, begrüßte Präses Alfred Buß die Gäste mit einer Andacht. Alfred Buß kam gerade von der Synode der EKD und war in den Vorbereitungen zur Synode der westfälischen Synode. Umso mehr freuten sich die Gäste aus Unna, dass er von jeder einzelnen Gemeindesekretärin Informationen aus den Gemeinden des Kirchenkreises hören wollte, in dem er lange Jahre Superintendent und zuvor Gemeindepfarrer (Königsborn) war. Die Mitarbeiterinnen aus den Gemeindebüros treffen sich regelmäßig zu Fortbildungen. Einmal im Jahr besuchen sie auch Einrichtungen, mit denen sie normalerweise nur per Telefon oder Mail zu tun haben. Neben der neuen Archivordnung stand in Bielefeld diesmal auch die Buchbinderei in Bethel auf dem Programm, in der viele Gemeinden ihre Kirchenbücher oder alte Bibeln neu binden lassen.  (E.M.)Elke Markmann