Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Kindergartenwerk

Der Ev. Kirchenkreis hat im Jahr 2005 einen Trägerverband der Kindertagesstätten gegründet. Kindertagesstätten können somit ihre Trägerschaft von der Gemeinde in die Händes des Kindergartenwerkes geben.

Somit werden die Presbyterien entlastet und Personalentscheidungen in einem größerem Zusammenhang getroffen. So wird die wachsende Belastung auf viele Schultern verteilt. Einzelne Einrichtungen sind durch veränderte gestzliche Vorgaben immer weniger in der Lage, zu überleben.

Die Einrichtungen in diesen Gemeinden gehören zum Kindergartenwerk:

  • Bergkamen Friedenskirchengemeinde
  • Bergkamen Martin-Luther-Kirchengemeinde
  • Dellwig
  • Frömern
  • Fröndenberg & Bausenhagen
  • Hemmerde-Lünern
  • Holzwickede und Opherdicke
  • Massen
  • Unna
  • Unna-Königsborn

Vorsitzende des Ausschusses für das Kindergarten-Werk und des Leitungsausschusses ist Pfr. Christoph Maties.

Bei einem Beitritt zum Kindergarten-Werk werden Verträge über die Gebäude- und Grundstücksnutzung geschlossen, ebenso im Bereich der Angestellten.
Durch die Entsendung von Presbyteriumsmitgliedern in die Leitungs- und Steuerungsausschüsse nimmt die jeweilige Kirchengemeinde weiterhin an Leitungs- und Führungsaufgaben teil. Inhaltlich ist die Kindertageseinrichtung eng an die Kirchengemeinde gebunden. Mitwirkung bei Gemeindefesten, etc. sind fester Bestandteil der Arbeit vor Ort. Entscheidungen über die Einsetzung von Leitungspersonal und inhaltlicher Ausrichtung werden in enger Zusammenarbeit aller Beteiligten getroffen.

Die evangelischen Kirchengemeinden haben den Auftrag, Kinder zu taufen und die Familien in ihrer religiösen Sozialisation zu begleiten. Jesus stellt Kinder immer wieder in den Mittelpunkt göttlichen Handelns mit uns Menschen (Segnung der Kinder; Markus 10, 13 ff) und legt das Wohl der Kinder in eine verantwortungsbewusste Erziehung durch die Erwachsenen. (Matth. 18, 1-9). Diesen christlichen Erziehungsauftrag nehmen wir in den evangelischen Tageseinrichtungen der Kirchengemeinden des Kirchenkreises Unna wahr. (Auszug aus der Präambel der Satzung des Kindergarten-Werkes)

Bei Rückfragen stehen der Geschäftsführer des Kindergarten-Werkes, Hermann Schiefer (02303/288-127) oder der zuständige Sachbearbeiter, Marc Schröder (02303/288-125) gerne zur Verfügung.