Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Do, 14. Februar 2019

Kirchentag als Lernfeld

Fr, 01. Februar 2019

Kommt, alles ist bereit!

Fr, 01. Februar 2019

Hoffnung in Widersprüchen

Di, 22. Januar 2019

Reise in ein neues Leben

Mi, 16. Januar 2019

Spielspaß ohne Zwang

Mi, 09. Januar 2019

Kirchenkreis goes Instagram

14. Februar 2019

Kirchentag als Lernfeld

„Schöner als wie woanders“ sei der Kirchentag in Dortmund, davon ist Prof. Dr. Harald Schroeter-Wittke beim Neujahrsempfang für Schulen in Unna überzeugt.

Neujahrsempfang für Schulen stimmt auf Dortmund ein

Einmal im Jahr sind alle evangelischen Religionslehrenden sowie alle Schulleitungen im Evangelischen  Kirchenkreis zum Empfang ins Haus der Kirche eingeladen. In diesem Jahr stand der kommende Kirchentag thematisch im Mittelpunkt. Prof. Dr. Harald Schroeter-Wittke nahm die Gäste mit in die Vorbereitungen und Ideen des Kirchentages.

Schroeter-Wittke beschrieb den Kirchentag als Spiegel des Protestantismus und als Zeitansage der Herausforderungen in der Welt. Er sei „Forum für Diskussion, interkulturellen Austausch und gemeinsames Feiern. Er ist Kirche auf Zeit und Festival auf den Straßen.“ Schroeter-Wittke, Inhaber des Lehrstuhls für Didaktik der Evangelischen Religionslehre an der Universität Paderborn, hat seine eigene Promotion über den Kirchentag und seine Funktion als „Vor-läufige Kirche“ verfasst. Der Kirchentag spiegele in seinem Wandel über die letzten sechs Jahrzehnte den Wandel der Kirche in der Öffentlichkeit. Somit böte diese Zeit direkt vor der Haustür gerade auch für den Religionsunterricht vielfältige Lernchancen für die Schulen in unserer Region. Dazu lud er die ca. 30 anwesenden Lehrenden mit ihren Schulklassen ein, im Juni in Dortmund am Kirchentag teilzunehmen und mitzufeiern.

Das Schulreferat im Kirchenkreis begleitet den evangelischen Religionsunterricht an allen Schulformen. Dazu gehören Aus- und Fortbildung der Lehrenden wie auch die Mitarbeit an der inhaltlichen Ausgestaltung des Unterrichts zusammen mit den Schulen und der Schulaufsicht. Überdies arbeiten 14 Pfarrerinnen und Pfarrer im Schuldienst.

ds