Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Dorfkirche Bausenhagen Die Evangelische Dorfkirche ist zwischen 1180 und 1200 als romanische Wehrkirche errichtet worden. Seit über 800 Jahren wird in ihr den Menschen das Wort Gottes verkündet.Bis zum Bau einer neuen katholischen Kirche im Jahr 1875 ist sie als St. Agnes-Kirche von beiden Konfessionen („simultan“) genutzt worden. In den Jahren 1997/98 wurde die Kirche grundsaniert. Anschließend erhielt sie eine zeitgenössischen Innenausstattung und sieben moderne Fenster; sie alle beruhen auf einem der „Ich bin“–Worte Jesu aus dem Johannesevangelium. Der Künstler Andreas Felger aus Gnadenthal (Limburg) hat diese „Predigten aus Glas“ entworfen. Das Deckenfresko mit einem Durchmesser von 140 cm zeigt Christus, den Weltenrichter („Christus Panokrator“) und stammt aus der Entstehungszeit der Kirche. Es wurde 1957 unter Putzschichten wiederentdeckt.

Zurück zur Seite

Archiv

29. März 2001

Gründungsversammlung

FÖRDERVEREIN "Friedhof Oberaden" OBERADEN · 154 Bürgerinnen und Bürger waren bei der Gründungsversammlung des "Fördervereins Friedhof Oberaden" im Gemeindesaal des Martin-Luther-Zentrums dabei. Hintergrund dieser Fördervereinsgründung ist die Absicht der Evangelischen Kirchengemeinde Oberaden, den jetzigen Kommunalfriedhof an der Mühlenstraße in Oberaden in eigener Trägerschaft zu übernehmen, da zur Zeit hier nur Bestattungen auf Familiengruften stattfinden können - und das auch nur bis zum Ende des Jahres 2010.

Der Verein soll im Vereinsregister eingetragen werden; er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige. Zweck des Vereins ist es, für den Erhalt des Friedhofes Oberaden einzutreten und ihn ideell, materiell und personell zu unterstützen und für sein Fortbestehen und seinen Ausbau Sorge zu tragen. Der Verein wird seine Ziele in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der Ev. Kirchengemeinde Oberaden verfolgen.

Sowohl die Evangelische als auch die Katholische Kirchengemeinde sind sich darüber einig, dass nach Übernahme alle Bürger aus Oberaden, unabhängig von der Konfession, hier beerdigt werden können. Über den weiteren Verlauf müssen nun Verhandlungen mit der Stadt Bergkamen aufgenommen werden. Nach längerer Diskussion beschloss die Versammlung mit großer Stimmenmehrheit, einen Vereinsbeitrag von 33 Euro jährlich zu erheben.