Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

24. Juni 2021

Andreas Müller verlässt Unna in Richtung Bayern

Pfarrer Andreas M?ller

Assessor wird Dekan in Hof

Pfarrer Andreas Müller wird neuer Dekan im oberfränkischen Hof. Der Assessor des Evangelischen Kirchenkreises Unna wurde von der bayrischen Kirchenleitung als Dekan vorgeschlagen, das dortige Wahlgremium hat dies nun bestätigt. Müller wechselt zum 1. Januar 2022 in die bayrische Landeskirche und tritt zum 1.3. das Amt an, dass einer Superintendentenstelle eines Kirchenkreises entspricht.

Andreas Müller ist Schulreferent im Evangelischen Kirchenkreis Unna und stellvertretender Superintendent. Im Kirchenkreis ist Müller seit 2003 tätig. Wechsel von Pfarrern zwischen unterschiedlichen Landeskirchen sind verhältnismäßig selten, weil Pfarrer ähnlich wie Beamte an ihre jeweilige Landeskirche gebunden sind. Für ein Dekanatsamt ist das ein Novum für die bayerische Landeskirche.

 „Wir gratulieren ihm und freuen uns für Andreas Müller, dass er eine solche verantwortungsvolle Aufgabe antreten darf. Aber wir wissen auch, was wir an ihm hier haben, er wird eine große Lücke hinterlassen“, so der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Unna, Dr. Karsten Schneider. „Nun können wir jedoch auch in Ruhe die Nachfolge regeln.“