Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

15. Juni 2021

Mobile Kinderwerkstatt rollt wieder

V?ter mit den Kindern pr?sentieren den Nistkasten, der als Abschiedsgeschenk f?r das Familienzentrum ?Unter?m Regenbogen? in der MoKiWe gebaut wurde.

Erste Aktion für Väter und Kinder nach langer Pause

Die Mobile Kinderwerkstatt (MoKiWe) des Evangelischen Kirchenkreises Unna ist wieder unterwegs. Der erste Einsatz des umgebauten Feuerwehrwagens war im Evangelischen Familienzentrum „Unter´m Regenbogen“ in Unna-Königsborn. Väter und Kinder bauten dort einen Nistkasten für die Einrichtung als Abschiedsgeschenk der zukünftigen Schulkinder.

Die MoKiWe ist vollgepackt mit Holz und Werkzeug. Mit ihr fährt Christian Stromann, Mitarbeiter des Bildungsreferates im Evangelischen Kirchenkreis Unna, in KiTas oder Gemeinden. Dort kommen dann Sägen, Bohrer, Schrauben und Leim zum Einsatz. In dem Königsborner Familienzentrum hatten Väter mit ihren Kindern die Idee, zum Abschied der zukünftigen Schulkinder der Einrichtung eine Erinnerung zu basteln. Ein Nistkasten sollte es sein, der jetzt an einem Wochenende gemeinsam gebaut wurde. Dazu trafen sich Väter und Kinder mit Christian Stromann zur Bastelaktion. Zwei Tage hatte man sich Zeit genommen, sogar die Nacht verbrachten alle gemeinsam in der Kita.

Herzen auf Vorrat

Seit März letzten Jahres war die MoKiWe nicht mehr im Einsatz. Stromann hatte sich bereits für viele kommende Bastelaktionen im Sommer vorbereitet, zu denen es dann aber nicht mehr kam: „Etwa einhundert Holzherzen hatte ich vorgesägt, damit Kinder sie fertig arbeiten können. Die kann ich jetzt endlich bei den Aktionen nach und nach verwenden.“ Denn neben dem Hauptprojekt können sich die Kinder auch an anderen Holzarbeiten versuchen. So wird aus einem Holzrohling ein buntes Herz mit Aufsteller oder es entstehen ganz eigene Kreationen.

MoKiWe anmieten

Die Mobile Kinderwerkstatt ist ein altes umgebautes Feuerwehrauto. Darin befinden sich Werkzeuge und jede Menge Holz. Begleitet werden die Aktionen von geschultem Personal. Das Einsatzgebiet liegt zwischen Bergkamen und Fröndenberg, auf Anfrage auch mal darüber hinaus. Wer selbst die MoKiWe anmieten möchte, meldet sich im Bildungsreferat des Ev. Kirchenkreises Unna unter 02303 288180. Weitere Infos hier.