Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

01. Juni 2021

Leben wieder neu einatmen

Die Trauerreise f?hrt ins Haus Barmen auf der Nordseeinsel Spiekeroog. (Foto: Diakonie Ruhr-Hellweg)

Reise für Trauernde nach Spiekeroog findet statt

Nach dem Verlust eines lieben Menschen bleiben Angehörige oft allein. Die neue Situation stellt vor ganz besondere Herausforderungen. Das letzte Jahr hat dies noch verstärkt. Hier setzt die Trauerreise des Ev. Kirchenkreises Unna mit der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. an. Trauernde werden eingeladen, neue Wege und Formen für das eigene Weiterleben zu finden. Eine Woche auf Spiekeroog Mitte Juni bietet dafür Gelegenheit.

„Es ist eine unserer ersten Reisen, die wir wieder anbieten,“ betont Renata Ettelt vom Reisedienst der Diakone Ruhr-Hellweg und fügt hinzu: "Jetzt können wir iwieder planen und deshalb sind hier noch Plätze frei." Die Reise findet schon vom 13.06. - 20.06.2021 statt und führt in das Haus Barmen auf der Nordseeinsel Spiekeroog. Die beiden Pfarrerinnen Helga Henz-Gieselmann und Renate Weißenseel begleiten die Gruppe. „Wir möchten, dass die Teilnehmenden mit Menschen in einer vergleichbaren Situation ins Gespräch kommen, in die eigene Seele horchen, neue Impulse aufnehmen und den Zauber und die Kraft der Naturgewalten hautnah erleben“, so die Seelsorgerinnen. „So kann es gelingen, dass Menschen in ihrer Trauer an einem wohltuenden Ort in geschützter Atmosphäre Leben neu einatmen.“

Alle Informationen zur Reise sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich unter www.diakonie-reisedienst.de oder unter der kostenlosen Servicenummer 0800 589 0257.