Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Stiftskirche Fröndenberg wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Das Kirchenschiff selber wurde damals vom „normalen“ Volk genutzt. Der Bereich unter der Empore wurde lange als eine Art Krypta ausgewiesen. Hier fanden z.B. einige Grafen von der Mark, aber auch Äbtissinnen ihre letzte Ruhestätte (z.B. Graf Otto – 1262, Graf Engelbert – 1391). Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Der Marienaltar im Seitenschiff der Stiftskirche ist in seiner Bedeutung nicht hoch genug einzuschätzen. Er ist um 1400 entstanden und wird Konrad von Soest zugeschrieben. Er erzählt einen Marienzyklus und setzt damit kirchliche Legendenbildung und biblisches Material in Farbe um. Der Reichsadler auf dem Altar mit den Initialen FR für Friedericus Rex (Preußenkönig Friedrich) erinnert an die Fürsorgeflicht Preußens gegenüber der Stiftskirche seit der Säkularisation von 1803. Die Kirche gehört bis heute dem Land Nordrhein-Westfalen in der preußischen Rechtsnachfolge.

Zurück zur Seite

Archiv

17. Dezember 2020

Sofa-Treffen im Café Knirps

Über das Sofa-Café bleiben Eltern und Mitarbeitende des Café Knirps in Kontakt

Online-Angebote für Eltern

Das Café Knirps ist für viele Eltern Anlaufstelle für Beratung und Austausch mit ihren kleinen Kindern. Sieben Standorte gibt es im Ev. Kirchenkreis Unna davon. Doch zurzeit sind alle Türen geschlossen. Austausch und Begleitung bieten da die Angebote des Café Knirps auf dem Sofa - als Nachmittagspause oder Info- und Austausch-Treffen am Abend.

Die evangelische Familienbildung hält so Kontakt zu den Eltern. In kurzen Treffen lädt sie ein zum Austausch über von Eltern gewählte Themen in der Sofa-Pause oder stellt mit dem Sofa-Abend konkrete Themen in den Mittelpunkt, die Eltern mit kleinen Kindern interessieren. Im Januar beginnen beide Reihen, eine Anmeldung ist jetzt schon möglich.

Sofapause am Nachmittag

Die Sofapause gibt es vier Mal vom 14.1. jeweils donnerstags um 14 Uhr. Dies ist ein Angebot zum Austausch von Erfahrungen und Ideen für den Alltag mit Kindern, Fragen Stellen und gemeinsam Ideen finden. "Ihr bestimmt, was gerade wichtig ist.", so lädt Ina Wiegandt, Mitarbeiterin der Familienbildung interessierte Eltern ein.

Thematischer Sofa-Abend

Der Sofa-Abend ist immer donnerstags um 20 Uhr, viermal ab dem 12.1. Hier geht es um Themen aus dem Familienalltag mit kleinen Kindern. Nach einem kurzen Impuls geht es im Austausch um Erfahrungen und Fragen dazu.

 "Ich will! Selber! Alleine!" heißt es am 12.1., es folgt "Beißen, Schlagen, Wegnehmen" am 19.1., am 26.1. geht es um Esskultur und Rituale unter der Überschrift "… und freitags gibt es Fisch". Der letzte Sofa-Abend widmet sich dem Loslassen und Schutz bieten: "Kleine Weltenentdecker unterwegs".

Die Teilnahme an beiden Angeboten ist kostenlos, lediglich eine Anmeldung ist nötig unter www.ev-fabi-unna.de.