Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Hemmerder Kirche ist eine in Grünstein errichtete, einschiffige, kreuzförmige Anlage mit fünfseitigem Chor. Das Querhaus bildet dabei den ältesten Bestandteil. Es entstammt dem späten 12. Jahrhundert. Der heutige Chor wurde erst 1543 errichtet (diese Jahreszahl ist außen in Stein gehauen) und ersetzte die ürsprüngliche halbrunde Apsis. Das zweijochige Langhaus entstand in der Zeit um 1300. Im 14. Jahrhundert entstand der dreigeschossige Turm, dessen Mauern im Erdgeschoss eine Stärke von 2 Metern besitzen. Mit dem in seiner jetzigen Form im Jahr 1726 errichteten Helm erreicht der Turm eine Höhe von 29,65 Metern. Hier zu sehen ist ein kleines Seitenfenster mit dem Titel: "Der Schatz im Acker", liebevoll auch das Kartoffel-Fenster genannt.

Zurück zur Seite

Archiv

09. Dezember 2020

Kleiner, häufiger, digital und draußen

Ein Weihnachtsstern leuchtet am Turm der Martin-Luther-Kirche Bergkamen und l?dt auch in diesem Jahr zum Gottesdienst ein - nur wird vieles anders sein.

Weihnachtsgottesdienste sind in diesem Jahr anders

Fast die Hälfte aller evangelischen Christen haben in den vergangenen Jahren einen Gottesdienst an Weihnachten besucht. Über 30 Tausend Menschen sind das alleine im Evangelischen Kirchenkreis Unna. Meist geht es Jahr für Jahr zur gleichen Uhrzeit in die eigene Kirche. Das wird 2020 anders sein – die Angebote sind kleiner, häufiger, digital und draußen. Die Gemeinden informieren daher frühzeitig über ihre Angebote.

Große Vielfalt in Gemeinden

Die Gemeinden im Evangelischen Kirchenkreis Unna haben sehr kreativ auf die wenigen möglichen Sitzplätze in ihren Kirchen reagiert. Die Bandbreite reicht von Open-Air-Gottesdiensten, so auf dem Marktplatz in Unna oder auf dem Schulhof der Realschule Oberaden, über Stationen-Gottesdienste wie in der Friedenskirche Bergkamen oder sieben Gottesdienste in Folge in der Margaretenkirche Methler bis hin zu einfach zum Besuch geöffneten Kirchen, wie in Dellwig. Dazu kommen noch digitale Angebote, mal live gesendet oder als Andacht vorher produziert. Sie ermöglichen zusätzlich, dass möglichst alle, für die ein Gottesdienst an Weihnachten einfach dazu gehört, auch an einem teilnehmen können. So bieten die Gemeinden in der Stadt Fröndenberg einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst online an und liefern den Ablauf zum Mitfeiern per Brief in alle Haushalt. Etwa 100 evangelische Gottesdienste sind es allein am 24.12., dazu weitere 30 an den beiden Feiertagen.

Überblick und Anmeldeverfahren

Um bei dieser Fülle den passenden Gottesdienst zu finden, sind alle Termine auf der Seite www.evangelisch-in-unna.de/weihnachten auf einen Blick zu sehen. Auch auf den Internetseiten der Gemeinden finden sich die einzelnen Angebote. Dort gibt es auch Hinweise zum nötigen Anmeldeverfahren. Dies ist für alle Gottesdienste verpflichtend und wird mal online angeboten, teilweise auch telefonisch durchgeführt.

Radiosendung an Heilig Abend

Erstmals gibt es an Heiligabend eine Radiosendung bei Antenne Unna: die evangelische und katholische Kirche machen gemeinsam mit dem Sender drei Stunden Radioprogramm an Heiligabend. Von 15 bis 18 Uhr sind dort weihnachtliche Geschichten und Musik zu hören, Nachdenkliches und Unterhaltendes. Ein Bericht von einer Geburtsstation ist im Programm, Kinder erzählen die Weihnachtsgeschichte und aber auch Menschen kommen zu Wort, denen nicht so zum Feiern zumute ist.

Ideen und Sorgfalt

„Wir feiern Weihnachten, das ist uns ganz wichtig. Das tun wir mit vielen Ideen, für die ich dankbar bin. Wir tun das aber auch mit der Sorgfalt, die in dieser Zeit nötig ist“, beschreibt Superintendent Dr. Karsten Schneider die Situation. Er selbst wirkt beim Gottesdienst auf dem Marktplatz in Unna mit. „Ich bin zuversichtlich, dass die Gottesdienste und Angebote in diesem Jahr uns alle auf ganz besondere Weise ansprechen werden.“