Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Stiftskirche Fröndenberg wurde ab 1230 als Klosterkirche eines Zisterzienserinnenklosters gebaut. Sie war von Anfang an mit dem märkischen Grafengeschlecht von Altena verbunden und wurde als Grabeskirche genutzt. Das Kirchenschiff selber wurde damals vom „normalen“ Volk genutzt. Der Bereich unter der Empore wurde lange als eine Art Krypta ausgewiesen. Hier fanden z.B. einige Grafen von der Mark, aber auch Äbtissinnen ihre letzte Ruhestätte (z.B. Graf Otto – 1262, Graf Engelbert – 1391). Nach gut 200 Jahren Klostertätigkeit wurden die Klosterregeln allmählich aufgegeben. Die Einrichtung wurde zu einer Versorgungsstätte für Töchter des südwestfälischen Hochadels. Der Marienaltar im Seitenschiff der Stiftskirche ist in seiner Bedeutung nicht hoch genug einzuschätzen. Er ist um 1400 entstanden und wird Konrad von Soest zugeschrieben. Er erzählt einen Marienzyklus und setzt damit kirchliche Legendenbildung und biblisches Material in Farbe um. Der Reichsadler auf dem Altar mit den Initialen FR für Friedericus Rex (Preußenkönig Friedrich) erinnert an die Fürsorgeflicht Preußens gegenüber der Stiftskirche seit der Säkularisation von 1803. Die Kirche gehört bis heute dem Land Nordrhein-Westfalen in der preußischen Rechtsnachfolge.

Zurück zur Seite

Archiv

18. Dezember 2020

Heilig Abend zusammen

Weihnachtliche Kl?nge und Geschichten an Heiligabend auf Antenne Unna

Ökumenische Radiosendung auf Antenne Unna

Drei Stunden weihnachtliches Programm an Heilig Abend, Das verspricht die Sendung "Heilig Abend zusammen", die auf Antenne Unna am 24.12. von 15 bis 18 Uhr zu hören sein wird.

Es ist ein echtes Radioprogramm mit viel Musik, mit Informationen und Gesprächen. Doch es dreht sich stets um Weihnachten. Ob ein Beitrag über "das erste Weihnachten" aus der Geburtsstation des Christlichen Klinikums Unna, ob Rezepte für Spätentschlossenen oder Kinder, die erzählen, was ihnen wichtig ist: die Macher der Sendung aus Sender und Kirchen haben Beiträge zusammengestellt, die Weihnachten mal unterhaltsam und mal nachdenklich in den Fokus stellen. Wie wird Weihnachten im Hospiz gefeiert? Oder: Was machen Jugendliche in diesem Jahr, wenn die Familienfeier rum ist? Es gibt Tipps für die besten Weihnachtsfilme und was zu tun ist, wenn das Essen nichts geworden ist. Auch ein Gesprächsangebot für Menschen, die in diesem Jahr besonders alleine sind, schließt sich an die Sendung an. Bekannte Stimmen aus dem Radioprogramm, die Moderatoren Lothar Baltrusch und Jacqueline Kindling, lesen die Weihnachtsgeschichte und Dechant Paul Mandelkow und Superintendent Dr. Karsten Schneider unterhalten sich über die Bedeutung von Weihnachten.

Die Sendung ist in Zusammenarbeit von örtlichem Regionalradiosender Antenne Unna und Dekanat Unna und Ev. Kirchenkreis entstanden. Zunächst für zwei Stunden geplant wurde schnell klar, dass auch Ideen für drei Stunden Radioprogramm vorhanden waren. So findet sich in diesem Jahr an Heilig Abend auch ein regionales Angebot, dass ganz in diesen Tag passt. Die Sendung wird auch über den 24.12. in der Mediothek des Senders zu hören sein.

Hier geht es zur Weihnachtsgeschichte im Ruhrpott aus dem Radioprogramm.

Antenne Unna hier, zu empfangen auf UKW 102,3, über Kabel
sowie über Webradio