Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Christuskirche in Bergkamen-Rünthe wurde nach dem 2. Weltkrieg zunächst als Gemeindesaal gebaut, 1959 zur Kirche umgebaut und im gleichen Jahr als Lutherkirche eingeweiht. 2004 wurde die Lutherkirche umgebaut und grundlegend neugestaltet. Die räumliche Grundstruktur der ehemaligen Christuskirche (1989 abgerissen) wurde hierbei zugrunde gelegt. Augenfällig an dem Kirchraum ist der Verzicht auf ein klares vorne und hinten und damit die Betonung von Gemeinschaft und Kommunikation. Die Gemeinde versammelt sich um den in der Mitte stehenden Altar. Als die Ev. Kirchengemeinden Rünthe und Oberaden fusionierten, gab es in der neuen Gemeinde zwei Lutherkirchen, so wurde diese Kirche 2008 in Christuskirche umbenannt.

Zurück zur Seite

Archiv

09. September 2020

Wir nehmen Sie beim Wort

Auf der Podiumsdiskussion zu Fragen von M?dchen und Frauen an Parteien und W?hlervereinigungen in Unna

Mädchen- und Frauennetzwerk befragt Parteien und Wählergruppen

Was macht Ihre Partei oder Wählergruppe für Mädchen und Frauen in Unna? Seit April sammelte das Mädchen- und Frauennetzwerk in Schulen, Beratungszentren und Frauenorganisationen Fragen, die Frauen und Mädchen an die Lokalpolitik haben. Es kamen vier DIN A 4 Seiten Fragen zusammen, vor allem von Erstwählerinnen.

Gebündelt zu den vier Fragekomplexen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Schutz vor Gewalt, Digitalisierung und bezahlbarer Wohnraum wurden diese Fragen an die Parteien und Wählergruppen in Unna geschickt. Am 3. September standen sieben kommunale Politikerinnen und Politiker auf dem Podium im Hellweg-Berufskolleg in Unna.

Es nahmen teil (in alphabetischer Reihenfolge): Ronja Kossack (Grüne), Andre Kunzenbacher (FDP), Frank Murmann (Freie Liste Unna), Bärbel Risadelli (Wir für Unna), Katja Schuon (SPD), Petra Weber (Die Linke) und Beatrix Wieczorek (CDU).

Ein Zusammenschnitt aller Äußerungen kann jetzt noch einmal Einblick in die Politik der einzelnen Parteien und Wählergruppen ermöglichen. „Wir nehmen Sie beim Wort und werden uns wieder an Sie wenden!“ bedankte sich Pfarrerin Elke Markmann beim Podium. Durch den Abend führte die Moderatorin Martina Bünger, der es hervorragend gelang, alle Fragen zu präsentieren und alle Menschen zu Wort kommen zu lassen. Auch die Gäste hatten die Möglichkeit, eigene Fragen einzubringen.

Die Veranstaltung wurde mitgeschnitten, hier geht es zu den fünf einzelnen Videos.