Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

27. Mai 2020

Kein Kind soll verloren gehen

In der Kita ?Kinderarche? in Unna freuen sich mit den Kindern die Leiterinnen Marylin Brzoska und Katharina Kunka (v.l.) ?ber die Westen. Susanne R?sche (r.), Mitglied des Inner Wheel Clubs Unna, ?berreichte der Einrichtung die Warnwesten mit Telefonnummer.

Westen mit Telefonnummer für KiTa-Kinder

Nun haben die KiTas in Unna einen weiteren Grund, sich auf kommende Ausflüge zu freuen. Die Frauen-Service-Organisation Inner Wheel Club hat allen Kindertageseinrichtungen in der Stadt Unna unverkennbare Westen gespendet.

Diese helfen, dass kein Kind verloren geht. Auf den leuchtend gelben Westen steht groß auf der Rückseite die Telefonnummer der jeweiligen Einrichtung. So kann im Falle eines Verlorengehens schnell Kontakt aufgenommen werden.

Die evangelischen KiTas „Kinderarche“ und „Unterm Himmelszelt“ in Unnas Innenstadt, der „Zwergengarten“ in der Gartenvorstadt, Königsborns Einrichtungen „Unter´m Regenbogen“ und „Kurparkwichtel“, die KiTa „Unter den Bäumen in Billmerich“ sowie die beiden Massener Familienzentren in der Friedensstraße und Emil-Bennemann-Straße erhielten auch je ein Paket mit 25 dieser Westen.