Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

12. Oktober 2018

Mehr als dicke Lippe

Der Abend der Begegnung ist der stimmungsvolle Start in den Kirchentag, wie hier in Berlin. (Foto: DEKT/Kay Michalak)

Kirchenkreise Unna und Hamm gestalten Abend der Begegnung

Wenn am Abend der Begegnung, also dem ersten Abend des Deutschen Evangelischen Kirchentages am 19.6.2019, etwa 200.000 Besucher durch die Innenstadt Dortmunds ziehen, werden sie auch die Kirchenkreise Hamm und Unna entdecken. Gemeinsam als Region erkennbar verantworten die beiden Kirchenkreise ca. 20 Stände.

Sowohl Aktionen wie auch Verpflegung aus der Region wird es dann geben. Der Abend steht unter dem Motto: „Da machste wat mit.“ Mitmachen und Erleben stehen im Vordergrund. Die gastgebende Landeskirche stellt sich an diesem Abend traditionell den Kirchentagsgästen vor. Auch jede Region hat ein Motto für die gemeinsamen Aktionen. Die Lippe als Verbindung zwischen Hamm und Unna stand Pate beim Slogan: „Mehr als dicke Lippe!“

Bei einem ersten Treffen von interessierten Akteuren in der Jugendkirche Hamm wurden schon Absprachen getroffen. Wie geschieht der Transport? Was bieten die anderen zu Essen an? Wo können wir uns unterstützen. Die beiden Kirchenkreis-Beauftragten für den Abend, Markus Riedler (Hamm) und Dietrich Schneider (Unna), sind aber auch noch auf der Suche. „Wir müssen ca. 3.000 Essensportionen in unserem Bereich ausgeben, daher brauchen wir noch weitere Stände“, so laden die beiden noch zur Mitwirkung ein. Auch Bühnenprogramm und Aktionen sind noch nicht ausgebucht. Interessierte können sich mit ihrer Idee gleich online anmelden. Unter www.kirchentag.de/adb ist ein entsprechendes Formular. Hilfe dazu bieten Riedler und Schneider gerne an. Am 27. November wird um 19 Uhr im Haus der Kirche in Unna dann das Programm weiterentwickelt. Anmeldeschluss für Mitwirkende ist der 15. Januar.