Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

13. Februar 2017

Ermutigung auch 500 Jahre später

In der voll besetzten Stadtkirche Unna startete der Kirchenkreis Unna das Reformationsjahr 2017.

Reformationsjahr offiziell in der Stadtkirche eröffnet

Mit einem Empfang und Gottesdienst hat der Ev. Kirchenkreis Unna in der Stadtkirche Unna am 10. Februar offiziell das Reformationsjahr eröffnet. In einer „liturgischen Reise“ kam auch Luther (gespielt von Guntram Höft) mit Originalzitaten zu Wort. Im Zwiegespräch mit Luther gestaltete Militärpfarrerin Susanne Schart die Predigt. Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Philipp-Nicolai-Kantorei, der Jugendkantorei und dem Posaunenchor Unna unter Leitung von Kirchenmusikdirektorin Hannelore Höft begleitet.

In seiner Ansprache wies Superintendent Hans-Martin Böcker auf die vielen Veranstaltungen in diesem Jahr hin - fast 200 einzelne Termine, die in den Gemeinden und im Kirchenkreis das Reformationsjubiläum aufgreifen. „Das dieses Jahr die Menschen so bewegt, ist ein Hinweis darauf, dass Reformation aktuell ist. Veränderungen positiv zu gestalten und sich nicht mit alten Zöpfen abzugeben, dazu ermutigen uns Luther und die Reformatoren auch 500 Jahre später noch“, sagte Böcker, der auch schon zum Kreiskirchentag am 23. September im Unnaer Kurpark einlud.

Musik für Unna

Viel Musik stand im Mittelpunkt der liturgischen Reise, hier waren es auch Stücke aus der Reformationskantate "Ein feste Burg" von Stefan Langenberg. Es erklang sogar eine Intrade, die eigens vom Komponisten, der an dem Abend ebenfalls zu Gast war, für diesen Abend komponiert wurde.

Rund ums Reformationsjahr informieren konnten sich die zahlreichen Gäste an den einzelnen Infoständen, wie beispielsweise bei den Frauen der Reformation oder am Stand der Mediothek, wo es gleich eine Scheibe Luther für jeden gab. Mit Messer und Hammer konnten sich die Gäste jeweils eine Holzscheibe für Zuhause abschneiden. Eine kleine Ausstellung zeigte Luther als Playmobilfigur an den verschiedensten Orten, jeweils in Verbindung mit einem Zitat.

Alle Termine im Reformationsjahr stehen unter www.evangelisch-in-unna.de/2017.