Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

22. Dezember 2016

Hospiz wächst im Herzen der Stadt

Grundsteinlegung am neuen Heilig-Geist-Hospiz mit Superintendent Hans-Martin Böcker (2.v.l.). (Foto: Hellweger Anzeiger)

Das Fundament für ein besonderes Haus ist gelegt: Mit der Grundsteinlegung Mitte Dezember 2016 wurde das Heilig-Geist-Hospiz in Unna von vielen Gästen im Herzen der Stadt willkommen geheißen. Superintendent Hans-Martin Böcker (stellv. Vorsitzender) und Pfarrer Georg Birwer (Vorsitzender) vom Kuratorium der Heilig-Geist-Hospizstiftung erbaten den Segen für den Bau und das Haus sowie alle Menschen, die dort wohnen und arbeiten werden. 

Gemeinsam legten im Anschluss Architekt Christian Weicken, Superintendent Hans-Martin Böcker, Pfarrer Georg Birwer, Geschäftsführer Christian Larisch, Bürgermeister Werner Kolter sowie Verwaltungsratsvorsitzender Guido Ponto die Kapsel mit Zeitdokumenten aus Vergangenheit (des ehemaligen Kolpinghauses) und Gegenwart in die vorbereitete Mauer für den Grundstein.

Viele engagierte Unterstützer und Spender des Hospizes waren bei der Grundsteinlegung dabei. Ihnen galt der Dank der Verantwortlichen aus Stiftung und Hospiz gGmbH, da ohne die zahlreichen Spenden das Gelingen des Projektes kaum denkbar wäre. 

Rund 3,5 Millionen Euro wird der Neubau kosten, der auf dem Grundstück des ehemaligen Kolpinghauses errichtet wird. Für den Bau gab es große Zuschüsse von der Deutschen Fernsehlotterie und der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW über zusammen eine Millionen Euro. Zusätzlich gingen Spenden von rund 850.000 Euro ein. Der Zuspruch und die Unterstützung aus der Bevölkerung ist damit sehr groß. Weitere Spenden sind dennoch willkommen und nötig.

 

Heilig-Geist-Hospizstiftung

Aus dem christlichen Selbstverständnis heraus haben engagierte Menschen in Unna, das Katharinen-Hospital, die Katharinengemeinde, der Evangelische Kirchenkreis Unna und weitere Gruppen und Verbände mit der Errichtung der Heilig-Geist-Hospizstiftung Unna die Grundlage für den Aufbau und Betrieb eines Hospizes geschaffen. In den Gremien - Vorstand, Kuratorium und Stiftungsversammlung - arbeiten katholische und evangelische Christen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus weiteren Einrichtungen der Stadt konfessionsübergreifend zusammen.