Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

01. Dezember 2016

Endspurt ins Lutherjahr

Ein Adventskalender mit Luthersprüchen als Geschenk für die Luthersocken

Gesamtprogramm entsteht

Zu einem letzten Treffen in diesem Jahr kamen die Luthersocken Ende November. Luthersocken, das sind die Beauftragten der Gemeinden für das Reformationsjahr 2017. Sie bringen die Ideen der Gemeinden ein, stimmen sich ab und nehmen Anregungen für die Gestaltung des Jubiläumsjahres wieder mit in ihre Gemeinde.

Es werden wohl 150 einzelne Termine im Kirchenkreis sein, die sich mit Reformation und Luther beschäftigen: Ausstellungen, Vorträge, gottesdienst und viel Musik. Aber auch Exkursionen und Fahrradtouren stehen auf dem Programm. Alle Termine schriftlich zu veröffentlichen, da hat sich die Gruppe gegen entschieden. Es werden die wirklich besonderen Termine sien, die in einem Faltblatt Anfang des Jahres und dann noch zwei Mal im Jahr erscheinen. Alle Termine werden jedoch auf der Seite www.evangelisch-in-unna.de/2017 veröffentlicht.

Als Dank für ihre Arbeit erhielten sie alle einen Adventskalender in Form eine Box mit 24 Luther-Sprüchen. Dirk Heckmann, Koordinator des Lutherjahres, hatte die Adventskalender mitgebracht und bedankte sich für den Einsatz der Mitglieder. Nun ist erst einmal die Arbeit für die Luthersocken in dieser Runde getan. Zur Mitte des Jahres wird es einen Zwischenstandsbericht geben.

Zeitgleich nehmen die Fachausschüsse die Arbeit auf. Sie werden das Programm des Kreiskirchentages am 23.9. maßgeblich gestalten. An 9 Stationen werden Angebote aus Gemeinden und Dienste thematisch zusammen gefasst. Dies übernehmen die Ausschüsse ab Anfang nächsten Jahres.