Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

14. September 2016

Gut vorbereitet nach Tansania

Eine typische Begüßungszene wurde im Sprachkurs gespielt. Neben der Sprache gab es so auch Hinweise auf Rituale und Höflichkeitsregeln.

Delegation besucht Partner im Oktober

Am 2. Oktober beginnt für 15 Menschen aus dem Kirchenkreis Unna eine Delegationsreise nach Tansania. Gemeinsam besuchen sie in den ersten drei Oktoberwochen Partnergemeinden und –kirchenkreise in Dar Es Salaam. Jetzt haben sich mit einem Sprachkurs vorbereitet.

Unter der Anleitung von Ute und Dieter Litschel aus Bielefeld lernten sie Begrüßungsformeln und einfache Textbausteine in Kiswahili. Im Gottesdienst am 11. September erhielt die Gruppe einen Reisesegen von Superintendent Hans-Martin Böcker. Dazu kamen alle im Partnerschaftsgottesdienst der Kirchengemeinde Königsborn in der Christuskirche zusammen.

Vertreter aus den Gemeinden Frömern, Fröndenberg und Bausenhagen, Dellwig, Massen, Königsborn und Heeren-Werve besuchen ihre Partnergemeinden. Hinzu kommen noch drei Vertreter des Kirchenkreises, der zu gleich drei Kirchenkreisen eine Partnerschaft pflegt. Alle vier Jahre steht ein Besuch in Tansania an, dazwischen liegt immer ein Besuch von Gästen aus Tansania. In diesem Jahr steht als Thema das Reformationsjahr 2017 auf dem Plan. Aber auch Land und Leute werden die 15 Delegierten kennen lernen.

Der Blog zur Reise ist hier