Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

24. November 2015

Ein hörendes Herz

Pfarrerin Kerstin Duchow auf der Kanzel der Stiftskirche in Fröndenberg

Krankenhausseelsorgerin Duchow eingeführt

Im Eröffnungsgottesdienst der Herbstsynode in der Stiftskirche Fröndenberg wurde Pfarrerin Kerstin Duchow in ihr Amt als Krankenhausseelsorgerin eingeführt. Sie ist bereits seit August am Ev. Krankenhaus Unna und als Koordinatorin für die Seelsorge im Kirchenkreis tätig.

In ihrer Predigt betonte sie, dass Seelsorge und der Kontakt zu Menschen in schwierigen Lebenssituationen geprägt sei vom Hören. "Was wir hören, geht oftmals tiefer als Bilder. Worte, ob gut oder böse, begleiten uns unser ganzes Leben". Selbst Hörende zu sein und Menschen zu helfen, auf das zu hören, was wichtig sei, darin sehe sie ihre Aufgabe in der Krankenhausseelsorge.

Anschließend erhielt sie Glückwünsche und Grußworte aus dem Kirchenkreis und aus dem Ev. Krankenhaus, aus ihrer ehemaligen Gemeinde und von Kollegen.

Als Koordinatorin für Seelsorge im Kirchenkreis koordiniert und berät Kerstin Duchow in Fragen rund um Seelsorge Hilfe suchende aber auch Ehrenamtliche. So steht sie auch Gruppen und Kreisen zur Verfügung, die sich informieren möchten oder Beratung und Fortbildung in seelsorglichen Fragen suchen.