Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Christuskirche in Bergkamen-Rünthe wurde nach dem 2. Weltkrieg zunächst als Gemeindesaal gebaut, 1959 zur Kirche umgebaut und im gleichen Jahr als Lutherkirche eingeweiht. 2004 wurde die Lutherkirche umgebaut und grundlegend neugestaltet. Die räumliche Grundstruktur der ehemaligen Christuskirche (1989 abgerissen) wurde hierbei zugrunde gelegt. Augenfällig an dem Kirchraum ist der Verzicht auf ein klares vorne und hinten und damit die Betonung von Gemeinschaft und Kommunikation. Die Gemeinde versammelt sich um den in der Mitte stehenden Altar. Als die Ev. Kirchengemeinden Rünthe und Oberaden fusionierten, gab es in der neuen Gemeinde zwei Lutherkirchen, so wurde diese Kirche 2008 in Christuskirche umbenannt.

Zurück zur Seite

Archiv

03. Juni 2013

Bezirksfrauen Nord und Süd treffen sich

Die Arbeit der Frauenhilfen in den Gemeinden wäre undenkbar ohne sie: die Bezirksfrauen. Sie bilden ein unverzichtbares Netzwerk an Hilfe und ehrenamtlicher Unterstützung, sie leiten die Frauenhilfe-Stunden in den Gemeinden und sorgen für eine aktive Frauenhilfsarbeit.  Dessen sind sich auch die Vorsitzenden der Bezirks-Frauenhilfe um Renate Krämer bewusst.  Damit die Damen ihren Dienst auch weiterhin gut vorbereitet tun können, werden die Bezirksfrauen regelmäßig eingeladen, einmal im Norden und einmal im Süden des Kirchenkreises.
  • Am  Montag, den 10. Juni um 15 Uhr heißt das Thema in Weddinghofen "Last und Lust des Älterwerdens".  "Gott hat uns die Ewigkeit ins Herz gelegt und die Endlichkeit zugemutet", so die These der Pfarrerin und Therapeutin Ina König. Hierüber wird sie referieren und diskutieren. (Martin-Luther-Haus, Bergkamen - Weddinghofen, Goekenheide 7).
  • Im Bezirksfrauennachmittag "Süd" eine Woche später (17. Juni um 15 Uhr) wird Pfarrerin Sabine Zorn die "Communität Casteller Ring" vorstellen, eine Gemeinschaft von Frauen, die nach den Regeln des Heiligen Benedikt leben. In Billmerich treffen sich hierzu die Bezirksfrauen (Ev. Gemeindehaus, Holzwickeder Straße 1).
Zu beiden Nachmittagen wird um Anmeldung  gebeten bei Frau Inge Schwabe-Hoffmann, Tel.: 02303/288-121, die Kosten betragen je 2,50 Euro je Person. ds