Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863. Seit 2018 ist die Kirche hinter einem Gerüst verborgen: aufwendige Renovierungen machen dies nötig.

Zurück zur Seite

Archiv

26. April 2013

Hilfe auf dem Weg zum neuen Fahrzeug

Aus den erhofften 5.000 Euro der Aktion "Projekt 5000" von Antenne Unna ist leider nichts geworden - der ersten Preis der Zuschaueraktion des Lokalradios, bei dem sich auch die Notfallseelsorge im Kreis Unna beworben hatte, ging an eine andere Aktion. Die Finanzierung eines neuen Autos muss daher andere Wege gehen. Es fehlen noch rund 10.000 Euro. Ein neues Fahrzeug muss aber her, das alte ist 7 Jahre alt und zeigt Folgen des regelmäßigen Einsatzes. Rost, technische Probleme und viele Reparaturen sind an der Tagesordnung. Insgesamt benötigt die Notfallseelsorge für ein Fahrzeug mit der entsprechenden Ausstattung 45.000 Euro. Einen weiteren Baustein hierzu hat jetzt das Dekanat Unna dazu getan. Mitte März wurde eine Kollekte in allen Gottesdiensten des Dekanats für die Notfallseelsorge gesammelt, dabei kamen 5.500 Euro zusammen. Dechant Norbert Nacke konnte den Scheck nun gemeinsam mit Dekanatsreferent Edgar Terhorst und den beiden katholischen Notfallseelsorgerinnen Irmgard Paul und Silke Klute an Superintendentin Annette Muhr-Nelson und den Koordinator der Notfallseelsorge Willi Wohlfeil übergeben. "Die Notfallseelsorge ist ein gemeinsames Anliegen der beiden Kirchen. Daher freue ich mich, dass sich auch unsere Gemeinden beteiligt haben", erläutert Dechant Nacke. Auch Muhr-Nelson freut sich über das Engagement der katholischen Gemeinden: "Es gab in der Notfallseesorge schon immer eine gute ökumenische Zusammenarbeit, jetzt wird auch vermehrt strukturell deutlich, dass wir diese wichtige Arbeit gemeinsam mit Leben füllen." Notfallseelsorger Willi Wohlfeil ist weiterhin auf der Suche nach Unterstützung, damit auch das restliche Geld zusammen kommt: "Wenn wir 1.000 Menschen dazu bewegen können, fünf Euro zu spenden, dann ist das Geld für ein neues Fahrzeug da." Zuversichtlich ruft er daher weiter für Spenden auf, auch gerne mehr als zehn Euro.

Hier kommt jede Spende an:
Spendenkonto: 1735 des Ev. Kirchenkreises Unna
bei der Sparkasse Unna BLZ 443 500 60
Stichwort: Notfallseelsorge

dsds