Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863. Seit 2018 ist die Kirche hinter einem Gerüst verborgen: aufwendige Renovierungen machen dies nötig.

Zurück zur Seite

Archiv

09. April 2013

Künstler Wilhelm Buschulte gestorben

Wilhelm Buschulte gehörte zu den bedeutendsten Unnaer Künstlern. Seine Kunst am Kirchenfenster ist nicht nur in seiner Heimatstadt, sondern europaweit bekannt. Im Alter von 89 Jahren verstarb der in Massen geborene Künstler am 28. März. Zu seinen letzten Arbeiten zählten auch vier Fenster im Unnaer Jona-Haus. Eindrucksvoll und farbenfroh gestaltete er die Fenster thematisch zum Begriff Jona, Taufe, Abendmahl und Auferstehung. Allein in Unna hat Buschulte den Fenstern von 15 meist kirchlichen Gebäuden, aber auch dem Ratssaal seine künstlerische Handschrift verliehen. Ebenso der historischen Paulskirche in Frankfurt am Main und Dutzenden anderen Gotteshäusern. "Soli deo gloria" war sein besonderes Schaffensmotto. Als theologisch versierter Katholik war er schon lange ein Verfechter der Ökumene; seine "Großmutter mit der Lutherbibel" gab ihm zeitlebens Richtschnur. Mit dem damaligen Pfarrer Helmut Schwalbe pflegte er intensiven Gedankenaustausch und hatte feste Vorstellungen für seine Schaffensweise: "Ist das Jona-Haus heute geöffnet?", habe er bei Schwalbe immer wieder nachgefragt. "Ich muss mich noch mal reinsetzen, um den Raum auf mich wirken zu lassen."