Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

1906 wurde diese Kirche gebaut, mit Material einer Vorgängerkirche, die auf Haus Reck stand. Die kleine Kapelle liegt schon auf dem Gebiet der Stadt Hamm, das Dorf Lerche ist jedoch Kamener Gemeindegebiet. Eine evangelische Gemeinde gab es hier schon seit 1567, also schon 50 Jahre nach Luthers Thesenanschlag. Ende der neunziger Jahre erhielt die Kirche neue Fenster, die nach Entwürfen des chilenischen Künstlers José Franzesco Correa Lira angefertigt wurden. Die alte und junge Geschichte wird dort sichtbar: Abendmahl und Grubenlampe finden sich gleich nebeneinander auf den Kirchenfenstern. Sichtbare Predigten auf Gemälden aus Glas.

Zurück zur Seite

Archiv

04. Februar 2013

Visitation in Bergkamen

In den zwei Wochen vom 16.1. bis zum 10.2. wurde die Ev. Friedenskirchengemeinde in Bergkamen visitiert. Visitation ist der Besuch von Einrichtungen und Gruppen, von Gremien und Gottesdiensten einer Gemeinde durch ein Team des Kirchenkreises. Ziel ist es, im Dialog mit der Gemeinde ihre Stärken und Schwächen, die aktuellen Herausforderungen und zukünftigen Aufgaben zu entdecken. Über 50 einzelne Termine waren zu absolvieren. Vier Fragen standen dabei im Mittelpunkt: Passen unsere Strukturen zu unseren Aufgaben? Welche Gottesdienste wollen wir in Zukunft anbieten? Wie können wir Kinder- und Jugendarbeit optimieren? Wie erreichen wir die mittlere Altersgruppe? Los ging es am Samstag, den 26.01. um 8.30 Uhr mit dem sogenannten Schnadegang. Dabei besuchten die Gäste markante Orte in Bergkamen: eine Kindertagesstätte und die Jugendräume der Gemeinde, aber auch die Moschee und einen landwirtschaftlichen Betrieb .  Die offizielle Eröffnung war am Sonntag, den 27.01. mit Gottesdiensten an allen drei Predigtstätten der Gemeinde (Auferstehungskirche (Weddinghofen), Thomaskirche (Overberge) und Friedenskirche). In der Friedenskirche fand anschließend eine Gemeindeversammlung statt.  Am Mittwoch, 30.01. besuchte die Visitationsgruppe das Rathaus: im Gespräch mit dem Beigeordneter Bernd Wenske informieren sich die Gäste über den Strukturwandel in der Stadt Bergkamen. Um weitere Einblicke in das Umfeld der Gemeinde zu erhalten, stand am 31.1. eine Betriebsbesichtigung bei der Fa. Bayer (Schering) auf dem Programm. Abschluss des Besuches bildete ein zentraler Gottesdienst am 10.02. um 10.30 Uhr in der Friedenskirche. Dort formulierte Superintendentin ihre EIndrücke so: "Die Botschaft Jesu richtet sich an die außen vor. Das heißt doch, dass Sie hier genau richtig sind, so wie Sie sind. Mit der  Friedenskirche am Rande der City. Mit dem Engagement für die benachteiligten Kinder und Jugendlichen. Mit der Aufmerksamkeit für die Alten mit der kleinen Rente. Mit dem entschiedenen Eintreten gegen rechtes Gedankengut. Mit der Vision vom Frieden. Das, was gesellschaftlich am Rande ist, holen Sie in die  Mitte der Gemeinde. Das ist das, was Jesus lehrt." Erste Rückmeldungen erhielten die Bergkamener direkt im Anschluss an den Gottesdienst. Ein umfangreicher Bericht über die Visitation wird dem Presbyterium aber erst im Frühjahr überreicht. Eine Fotogallerie zur Visitation finden Sie hier Die Predigt zum Abschluss der Visitation hier Die "Abschiedsrede" von Pfr. Christoph Maties hier ds