Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Johanneskirche in Frömern ist eine der ältesten Kirchen im Kirchenkreis: der Westturm stammt noch vom ersten nachweisbaren Kirchenbau aus romanischer Zeit (12. Jahrhundert). Um die Mitte des 13. Jahrhunderts erhielt die Turmhalle eine 60 cm starke Kuppel mit längsrechteckigem Grundriß. Bei der ursprünglichen romanischen Kirche handelte es sich um einen einschiffigen, zweijochigen Saalbau (7,88 x 12,76 Meter) mit halbrunder Apsis, wie man bei Grabungen während des Neubaus im 19. Jahrhundert feststellte. Die erhöht liegende Kirche war von einem Friedhof umgeben, der 1682 eine umlaufende Mauer besaß. Die Mauer und die meisten Grabsteine sind heute entfernt. Das Turmportal wurde 1876 beim Neubau vollständig erneuert. Nach dem Turmbrand 1761 bei der Schlacht von Vellinghausen wurde ein neuer spitzer 25,50 m hoher Turmhelm errichtet und die zwei über Eck gestellten Strebepfeiler hinzugefügt.

Zurück zur Seite

Archiv

02. Mai 2012

Den Nächsten kennen wie sich selbst

Evangelischer Bund und Kirchenkreis laden zu Studientag nach Holzwickede
Über den Tellerrand zu blicken, das ist unerlässlich für das Zusammenleben mit anderen christlichen Gemeinschaften. Im evangelisch-katholischen Bereich ist das Mit- und auch das Nebeneinander oft lange erprobt. Anders ist das bei Gemeinden russlanddeutscher Christen und bei baptistischen Gemeinden. Hier herrscht oft Unsicherheit bei Begegnungen und Unwissenheit über die Glaubesausprägungen und das gemeindliche Leben.
Mit einem Studientag am 5. Mai in Holzwickede möchten Evangelischer Bund und Kirchenkreis Unna dazu beitragen, die gegenseitige Wahrnehmung von Christen unterschiedlicher Prägung zu erleichtern. Gerade die Presbyterien sind herausgefordert, das Zusammenleben mit anderen Gemeinschaften vor Ort aktiv zu gestalten. Der Evangelische Bund versteht sich hierbei als Unterstützer für evangelischen Christinnen und Christen in Kirchen und Gemeinden.
Am Studientag wird Pfarrer Edgar Born, Aussiedlerbeauftragter der Ev. Kirche von Westfalen zunächst über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit spätausgesiedelten Gemeinden berichten. Bernd Niemeier, Pastor der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Bockum-Hövel (Baptistengemeinde) erweitert dies um den Blick auf die baptistische Identität und ökumenisches Miteinander.

Termin: 5. Mai 2012, 10 - 15.30 Uhr
Ev. Gemeindehaus, Goethestr. 6, 59439 Holzwickede
Anmeldungen: susanne.vogel-kunze@kk-ekvw.de
Anmeldeflyer hierds