Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Kirche wurde nach Grundsteinlegung am 28. Juni 1953 und tatkräftiger Mithilfe während der Bauzeit am 1. Advent 1955 eingeweiht. Im Jahr 2013 wurde eine durch einen Raumteiler geschützte Gedenkkapelle eingerichtet und ein Durchgang zum Gemeindehaus errichtet. An der Wand neben dem Altarraum zeigt ein Putzschnitt den „Sinkenden Petrus“. Die Orgel ist eine Steinmann-Orgel von 1978 . Drei Glocken rufen die Gemeinde zum Gebet und Gottesdienst. Sie tragen die Aufschriften: „Er ist unser Friede“, „Land, Land, Land höre des Herrn Wort!“ und „Ehre sein Gott in der Höhe“ .

Zurück zur Seite

Archiv

24. Januar 2012

24.01., Fröndenberg: Frauensalon "Frauenherzen schlagen anders"

"Männer sind anders krank als Frauen" titelte ein Artikel in einer Apotheken-Zeitschrift Anfang Dezember 2011.  Das Thema ist längst in aller Munde. So wie "Männer nicht zuhören und Frauen nicht einparken können", rennen Frauen öfter zum Arzt und Männer haben mehr Rückenschmerzen und sterben früher am (unerkannten) Herzinfarkt. Was ist dran an diesen Verallgemeinerungen?
Klar ist: Viele Medikamente wirken bei Frauen anders. Diese und noch viele andere geschlechterspezifische Unterschiede sowohl beim Krankheitsverlauf als auch beim Zugang zu Behandlung und Nachsorge sind inzwischen bekannt. Wie aber geht unser Gesundheitswesen damit um? Die gravierenden Folgen für Patientinnen und Patienten stellt Professorin Dr. Dr. Bettina Pfleiderer vor. Sie selbst ist ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz für ihre geschlechtsspezifische Gesundheitsforschung, besonders im Bereich der Hirnforschung. Damit die spezifischen Erkenntnisse dieser Forschung auch bei den Patientinnen und Patienten ankommen, setzt sie sich dafür ein, die medizinische Ausbildung zu ergänzen. An diesem Abend wird sie in ihrer mitreißenden und leicht verständlichen Art von geschlechtsspezifischen Krankheiten und ihrer Arbeit erzählen.
Dazu lädt der Fröndenberger Frauensalon ein. Das Team um die Frauenreferentin des Ev. Kirchenkreises Unna Elke Markmann und die städtische Gleichstellungsbeauftragte Birgit Mescher bereitet den Abend im Ratssaal im Stiftsgebäude vor. Der Salon beginnt um 19.30 Uhr. Für das ca. 2 Stunden dauernde Programm mit musikalischer Begleitung durch den Chor "Get the kick" und einen Imbiss wird ein Eintritt von 5 € erhoben. Der gemischte Chor "get the kick" aus der Jugendkunstschule Unna unter der Leitung von Sabine Miermeister singt alte Schlager, die nicht nur Frauenherzen höher schlagen lassen.