Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Paul-Gerhardt-Kirche Bereits im Jahr 1964 war der Wunsch nach einer eigenen Kirche groß, ein Kirchbauverein sammelte fleißig und in der ersten Sitzung des Presbyteriums dieser Gemeinde wird beschlossen, eine eigene Kirche zu bauen: Im Herbst 1968 kamen die ersten Bagger, am 26.4.1970 wurde Kirchweihfest gefeiert. Die Kirche wurde auch als Garnisonskirche für die nahe liegende Glück-auf-Kaserne erbaut. Im Kirchenraum fällt zuerst der komplett aus Sandstein gefertigte Innenraum auf. Der Architekt Werner Johannsen hat einen quadratischen Grundriss gewählt. Eingangsportal, Kreuz, Altar und Taufbecken wurden von dem Bildhauer Heinz Heiber aus Nürnberg gestaltet. Besonderer Blickfang ist hier das Kreuz, dass mit 4 Metern Höhe zentraler Ort in Chorraum ist. Beleuchtet wird die Kirche durch die Kirchenfenster vom Bremer Glasmaler Heinz Lilienthal. In jede Himmelsrichtung ist ein großes Fenster vom Boden bis zum Dach, so dass zu jeder Tageszeit Sonnenlicht in bunten Farben in die Kirche fällt.

Zurück zur Seite

Archiv

18. August 2010

In Trauer leben

UNNA.   Zu einem neuen Trauerseminar lädt das Referat Seelsorge des Kirchenkreises Unna wieder ab Donnerstag, dem 16. September ein. An zehn Abenden sind jeweils von 19.30 bis 22.00 Uhr Treffen im Haus der Kirche, Mozartstr. 18-20 in Unna, vorgesehen. "Trauernde sind auf dem Weg zu etwas hin, das nicht auf der Landkarte steht", weiß Krankenhausseelsorgerin Helga Henz-Gieselmann aus vielen Gesprächen mit trauernden Menschen. Bei vielen bleibt eine schmerzliche Leere zurück, die Frage nach dem Sinn und viele widerstreitende Gefühle. Nichts ist mehr wie es war und man fühlt sich ungetröstet. "Wir wollen einander Raum für die Trauer geben, um so den eigenen Trauerweg besser verstehen zu lernen", erläutern Helga Henz-Gieselmann und Krankenhauspfarrerin Christine Bicker dieses besondere Angebot des Referates Seelsorge. Mit Hilfe von Texten, Bildern und anderen kreativen Mittel können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars miteinander den schweren Schritt des Abschieds wagen lernen und dabei persönliche Kraftquellen auf dem Weg der Trauer entdecken.  Anfragen und Anmeldung unter Tel. 02303/288-151 bzw. 0175 / 4615713 (Henz-Gieselmann) oder Tel. 0177 / 3470875 (Bicker).Tonino Nisipeanu