Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

28. Juni 2010

LWL-Preis 2010: Bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet

MÜNSTER(lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat am Dienstag (22. Juni) sechs Vereine und Bürger mit dem LWL-Preis für ihren besonderen ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet. Mit dem LWL-Jugendpreis teilten sich Manuel Storkebaum aus Unna und der KOLIBRI - Förderverein für die offene Kinder- und Jugendarbeit Schwalenberg e.V. aus Schieder-Schwalenberg (Kreis Lippe). Die Preise für die überdurchschnittlichen und innovativen Leistungen sind mit einem Preisgeld von jeweils 2000 Euro dotiert.     "Alle zwei Jahre ehren wir Menschen, die sich für eine Idee begeistern und sich dabei für andere außergewöhnlich einsetzen", so LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch bei der festlichen Verleihung im münsterischen Erbdrostenhof. Der LWL-Direktor Kirsch und Dieter Gebhard, Vorsitzender der LWL-Landschaftsversammlung, überreichten die Preise in den unterschiedlichen Kategorien und würdigten die Preisträger für ihr ehrenamtliches Engagement. "Die Arbeit der Ehrenamtlichen in allen Bereichen der Gesellschaft sorgt für ein wärmeres Klima in unserer Gesellschaft. Ohne Ehrenamt ist kein Staat zu machen oder auch nur zu bewahren. Ehrenamt ist für uns alle unbezahlbar", betonte Kirsch bei seiner Begrüßung.   Manuel Storkebaum wurde dabei für sein kontinuierlich gewachsenes Engagement, das von der ehrenamtlichen Tätigkeit in der kirchlichen Jugendarbeit bis hin zum Vorsitz im Stadtjugendring reicht, ausgezeichnet. "Er hat sich nicht nur innerhalb der evangelischen Jugendarbeit sondern auch während seiner fünfjährigen Tätigkeit im Kinder- und Jugendrat der Stadt Unna überdurchschnittlich eingesetzt", würdigte Dieter Gebhard. Der 25-jährige Preisträger war unter anderem bei der Erstellung des ersten kommunalen Kinder- und Jugendförderplans der Stadt Unna involviert und bei der aufwendigen Organisation und Durchführung einer Gedenkstätten-Jugendfahrt nach Krakau.   lwl