Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Dellwiger Kirche steht auf dem Ahlinger Berg in Mitten der Ortschaft Dellwig seit nunmehr 1000 Jahren. Damals gründete die Kath. Kirchengemeinde Menden auf dieser Seite der Ruhr eine Tochtergemeinde, für die ein fester Turm errichtet wurde, der auch als Wehrturm diente. Patron der Kirche war der Hl. Laurentius. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche immer mehr erweitert. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff in der heutigen Form erbaut, das 1510 den Chorraum als Abschluss erhielt. Eine grundlegende Umgestaltung erfuhr das Innere der Kirche 1960 und 1992 bei einer weitere Renovierung seine heutige Gestalt. Aus der langen Reihe der Dellwiger Pfarrer ist Friedrich von Bodelschwingh besonders zu erwähnen. Er kam 1863 aus einer Pfarrstelle in Paris mit seiner Ehefrau Ida nach Dellwig. Die vier Kinder des Pastorenehepaares starben im Januar 1869 an Diphterie und sind auf dem benachbarten Friedhof beerdigt. . 1872 folgte von Bodelschwingh dem Ruf nach Bethel bei Bielefeld. Dort baute er als Leiter die Diakonische Anstalt für Epilepsiekranke und Nichtsesshafte auf.

Zurück zur Seite

Archiv

29. Juni 2010

Gebet und Stille im Alltag

Eine Gruppe auf Zeit     UNNA.  Die tägliche Ausübung von Stille, Gebet und um die Meditation von Bibeltexten - darum geht es in einem Praxis-Projekt "Gebet und Stille im Alltag", welches die evangelischen Kirchengemeinden in Billmerich und Massen jetzt anbieten.  
In einer Gruppe, die sich an 10 Abenden von September bis November 2010 trifft, gibt es dazu Anleitung, gemeinsame Übungen und den Raum für Austausch. In vielen katholischen und evangelischen Gemeinden werden solche "Exerzitien im Alltag" angeboten. Das Wort "Exerzitien" ist für manche ein Fremdwort und weckt Befürchtungen: Ein Crashkurs für Superfromme? Ein spirituelles Qualitätsangebot für Elitechristen? Ein geistliches Exerzieren im seelischen Kasernenhof mit Zwang und Härte? Nein, es geht vielmehr um geistliche Übungen, die helfen, Gott in seinem Leben tiefer zu suchen und zu finden. Sie sind ein Experiment des Glaubens, in dem ein Mensch sich vorbereitet, um sich von Gott beschenken zu lassen.   "Das wichtigste Ziel unseres Angebotes ist dabei das 'Aus-Üben' des Einzelnen in seinem Alltagsleben", betonen die beiden Seelsorger. In einer Gruppe nach den Sommerferien gibt es dazu Anleitung, gemeinsame Übungen und den Raum für Austausch. Eine eutonische Körperübung zur Entspannung und Körperwahrnehmung, eine gemeinsames Gebet im Schweigen (Sitzmeditation) und eine Betrachtung eines biblischen Textes in Form des „Bibelteilens“ gehören dazu.
Die Leiter geben eine Einführung in das kontemplative Gebet, besonders in die Form des  Herzensgebetes. Sie leiten die Körperübungen an und geben auch Impulse für die persönliche Betrachtung der Bibeltexte.  Geistliche Begleitung im Einzel-Gespräch ist möglich, wenn gewünscht. Vorgesehen sind 10 Treffen, ab dem 2.9. zunächst wöchentlich, dann im Abstand von 2 Wochen. Danach ist das Projekt abgeschlossen.   Die Termine:  donnerstags, 19.30 Uhr
  • 2.9.                    Billmerich, Gemeindehaus, Holzwickeder Str. 1, 59427 Unna
  • 9.9.                    Massen, Gemeindehaus
  • 16.9.                  Billmerich
  • 30.9.                  Massen
  • 7.10.                  Massen
  • 21.10.                Billmerich
  • 4.11.                  Billmerich
  • 18.11.                Massen
  • 2.12.                  Billmerich
Offen ist das Projekt für alle Interessierten, unabhängig von der Kirchenzugehörigkeit, bitte melden Sie sich bei einem der Leiter an.  Leitung und weitere Informationen: Pfarrer Jürgen Eckelsbach, Ev. Kirchengemeinde, Massen, Telefon: 02303-50154
und Pfarrer Jochen Müller, Ev. Kirchengemeinde Dellwig, Telefon: 02303-80755 T. Nisipeanu