Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Stadtkirche Unna: Von welcher Seite man sich der Kreisstadt Unna auch nähert, immer hat man einen Blick auf das prägende Wahrzeichen der Stadt Unna - die Ev. Stadtkirche. Eine Kirche mitten in der Stadt, gleich neben dem Alten Markt. Eine gotische Hallenkirche von schlichter Schönheit und Eleganz. Das dreijochige Langhaus wurde vermutlich nach 1322 errichtet, der Chor nach Weiheinschrift 1389 begonnen und 1396 vollendet. Der mächtige Westturm, der in das Mittelschiff einbezogen ist und in Mauerstärke aus der Westfront hervortritt, wurde 1407 bis 1467 erbaut. Der Turmhelm wurde mehrfach zerstört, er erhielt seine jetzige Gestalt 1863. Seit 2018 ist die Kirche hinter einem Gerüst verborgen: aufwendige Renovierungen machen dies nötig.

Zurück zur Seite

Archiv

06. Juni 2010

6.6. Fröndenberg: Kirchenchor aus Hartha zu Gast

Anlässlich des "Day of Song", einer Großveranstaltung im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 kommen rund 30 Sängerinnen aus Sänger der Evangelischen Kirchengemeinde aus Hartha nach Fröndenberg. Dieser Besuch geschieht im Rahmen einer langjährigen Gemeindepartnerschaft zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Hartha und der Evangelischen Kirchengemeinde in der Stadtmitte.
Am Freitag empfängt die  Stiftskantorei ihre Gäste mit einem Buffet im Gemeindehaus Stift.  Untergebracht sind sie in Privatquartieren bzw. in der Oase Stentrop.  Nach einer gemeinsamen Probe am Samstagmorgen wird die Dorfkirche Bausenhagen besichtigt. Nachmittags geht es mit einem Umweg über das Schiffshebewerk Henrichenburg gemeinsam zur Arena auf Schalke. Dort kommen rund 65.000 Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Bundesgebiet zusammen, um ein musikalisch abwechslungsreiches Programm darzubieten. Am Sonntag, 6.6. gibt es schließlich noch einen großen Festgottesdienst in der Stiftskirche. Der Projektchor aus Fröndenberg und Hartha wird unter der Gesamtleitung von Kantor Fromm das Gotteslob zum Klingen bringen. Der Choral "Er weckt mich alle Morgen" wird ebenso zu hören sein wie das "Halleluja" von Philipp Erlebach. Ferner werden das "Wohl mir, dass ich Jesus habe", "Überall hat Gott seine Leute" und "Herr, wir bitten: komm und segne uns" präsentiert werden. Der Festgottesdienst beginnt um 9.30 Uhr und wird von Pfarrer Görler geleitet.