Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

04. Mai 2010

Offener Brief an die LandtagskanditatInnen in den Kirchenkreisen Hamm und Unna

Unter dem Titel "Zukunft bewegen" hat die Evangelische Kirche von Westfalen Positionen zu sozial- und umweltpolitischen Themen zur Landtagswahl herausgebracht. Die Unnaer Superintendentin Annette Muhr-Nelson und der Hammer Superintendent Rüdiger Schuch haben den Kandidatinnen und Kandidaten die Broschüre mit einem gemeinsamem offenen Brief übersandt: "Auf dem Weg der Gerechtigkeit ist Leben." (Die Bibel, Buch der Sprüche 12,2)  Sehr geehrte....  im Vorfeld der Landtagswahlen übersende ich Ihnen gemeinsam mit Superintendentin Annette Muhr-Nelson vom Kirchenkreis Unna/Superintendent Rüdiger Schuch vom Kirchenkreis Hamm die Broschüre "Zukunft bewegen" - Positionen der Evangelischen Kirche von Westfalen zur Landtagswahl 2010 in Nordrhein-Westfalen. Einigen von Ihnen konnte ich die Broschüre auch schon persönlich überreichen. Als evangelische Kirche bringen wir uns in die gesellschaftlichen Diskussionen ein, beziehen Stellung zu Fragen von Sozial-, Klima- und Bildungspolitik. Unsere Positionen werden von gewählten Synoden oder anderen demokratisch legitimierten Gremien erarbeitet und verantwortet - oft auch gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Gruppen und Organisationen. Denn die lebendige Auseinandersetzung um die Gestaltung des Alltags im Dialog ist ein wichtiger Bestandteil unseres kirchlichen Lebens. Am biblischen Grundbegriff der Gerechtigkeit hängt für uns die Lebensfähigkeit einer Gesellschaft. Dazu gehören der Einsatz für die schwächsten Glieder der Gesellschaft, die Förderung vitaler Gemeinwesen und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen. So engagieren sich Kirchengemeinden und kreiskirchliche Arbeitsbereiche in den Kirchenkreisen Hamm und Unna, die als Gestaltungsraum der Evangelischen Kirche in der Region eng zusammenarbeiten, gemeinsam mit anderen Akteuren auf vielen gesellschaftspolitischen Feldern: Bildung, Erziehung, Aktionen gegen (Kinder)-Arnut, diakonische Initiativen, Umweltmanagement...  Ich freue mich darauf, mit Ihnen im Gespräch zu bleiben, Ihre  Annette Muhr-Nelson
Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Unna/  Rüdiger Schuch
Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Hamm  Die Broschüre und weitere Informationen zu ihren Themen finden Sie im Internet unter http://zukunft-bewegen.ekvw.de