Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche in Lünern: Aus der Entstehungszeit der Evangelischen Kirche in Lünern sind keine schriftlichen Quellen überliefert. Eine exakte Datierung ist deshalb nicht möglich. Anhand der Bausubstanz und des Baustils lassen sich aber die ältesten Bauelemente dem 12. Jahrhundert und damit der romanischen Epoche zuordnen. Bei näherer Betrachtung lassen sich die wichtigsten Bauphasen am Bauwerk selbst ablesen. Die einschiffige Kirche wurde aus grünem Sandstein gebaut. Wie viele Kirchen ist sie geostet, so dass die Längsachsen in West-Ost Richtung verläuft. Betritt man durch den Haupteingang das Kircheninnere, wird der Blick unweigerlich auf den reich vergoldeten Schnitzaltar in der Chorapsis gelenkt. Mit einer Höhe von ungefähr vier Metern und einer jetzigen Breite von drei Metern beherrscht er den Chorraum. Der stets geöffnete Turmraum gibt durch eine Glastür den Blick auf das Innere der Kirche frei.

Zurück zur Seite

Archiv

09. April 2010

Flagge zeigen gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit

UNNA.    Flagge zeigen gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit, das tut auch der Kirchenkreis Unna, der sich direkt der "Toleranz-Aktion" von Westfälischer Rundschau und der Deutschen Post anschloss. Auf nachempfundenen gelben Stadt-Unna-Ortsschildern strahlen dem Betrachter auch am Haus der Kirche an der Mozartstraße weithin sichtbar Begriffe wie Demokratie, Zivilcourage, Weltoffenheit, Toleranz oder Menschenwürde entgegen. Die Botschaft des Demokratie-Paketes ist unmissverständlich: Unna ist und bleibt eine tolerante Stadt, die sich ausdrücklich zu einem friedlichen Miteinander der Kulturen bekennt. Das es auch hier wieder einige unbelehrbare fremdenfeindliche Zeitgenossen gibt, dürfe nicht ignoriert werden - mit "einfach wegschauen" mache man es den Neonazis nur leichter, ihre menschenfeindlichen Parolen und Vorurteile zu verbreiten. Tonino Nisipeanu