Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Ev. Kirche Heeren-Werve Die Anfänge der denkmalgeschützten Dorfkirche liegen im 14. Jahrhundert. Besonders auffällig sind die „Heerener Giganten“, zwei Skulpturen im Seitenschiff, die der hiesige Künstler Dietrich Worbs aus wuchtigen Baumstämmen gestaltet hat („Familie in Gottes Hand“ sowie sieben biblische Szenen in einem Stamm). Von der bewegten Geschichte der Kirche erzählen u. a. die Totenschilder der Kirchenpatrone (bis 1950 Patronatskirche der Grafen von der Recke bzw. von Plettenberg), die Kopfkonsolen als Gewölbestützen sowie das bis heute einwandfrei funktionierende Uhrwerk der Kirchturmuhr von 1910. Sehenswert sind auch die Chorraumfenster mit Motiven aus der Weihnachts-, Oster- und Pfingstgeschichten. Musikinteressierte mögen sich an der Walcker-Orgel erfreuen, die vom weltberühmten Organisten Wilhelm Middelschulte und seiner Familie 1910 gestiftet wurde.

Zurück zur Seite

Archiv

14. April 2010

4.4. Feierliche Übergabe der renovierten Trauerhalle

FRÖNDENBERG.  Am Ostersonntag, dem 4. April, ist es soweit. Dann wird die neu gestaltete Friedhofshalle Bausenhagen feierlich der Öffentlichkeit übergeben. Los geht es um 9.30 Uhr in der Dorfkirche Bausenhagen mit einem verkürzten Gottesdienst. Dann ist die Gemeindeöffentlichkeit eingeladen, hinüber zu laufen zur Trauerhalle des Evangelischen Friedhofs. Der Architekt des Kirchenkreises Hamm, Lutz-Thomas Kusch, wird anwesend sein und die Umbaumaßnahme erläutern. Gäste der katholischen Kirchengemeinde werden mit dem Osterlicht erwartet. Die ehemalige Christusfigur der Dorfkirche wird ihren neuen Platz finden. Den musikalischen Rahmen gestaltet der Posaunenchor unter der Leitung von Kantorin Ramona Kühn. Die ganze Zeremonie leitet Pfarrer Hartmut Görler.T. Nisipeanu