Informationen
zum Hintergrund-
bild - bitte klicken
Sie hier.

Im Bild

Die Johanneskirche in Frömern ist eine der ältesten Kirchen im Kirchenkreis: der Westturm stammt noch vom ersten nachweisbaren Kirchenbau aus romanischer Zeit (12. Jahrhundert). Um die Mitte des 13. Jahrhunderts erhielt die Turmhalle eine 60 cm starke Kuppel mit längsrechteckigem Grundriß. Bei der ursprünglichen romanischen Kirche handelte es sich um einen einschiffigen, zweijochigen Saalbau (7,88 x 12,76 Meter) mit halbrunder Apsis, wie man bei Grabungen während des Neubaus im 19. Jahrhundert feststellte. Die erhöht liegende Kirche war von einem Friedhof umgeben, der 1682 eine umlaufende Mauer besaß. Die Mauer und die meisten Grabsteine sind heute entfernt. Das Turmportal wurde 1876 beim Neubau vollständig erneuert. Nach dem Turmbrand 1761 bei der Schlacht von Vellinghausen wurde ein neuer spitzer 25,50 m hoher Turmhelm errichtet und die zwei über Eck gestellten Strebepfeiler hinzugefügt.

Zurück zur Seite

Archiv

26. November 2009

"Gönnen Sie sich was Gutes!" - Werbung für den Gottesdienst in der Kirchengemeinde Massen

"Gönnen Sie sich was Gutes ...und kommen Sie in den Gottesdienst!" Von ihrem guten Angebot überzeugt ist das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Massen. So ist ein Faltblatt entstanden, in dem die Gemeinde ihr vielfältiges Gottesdienstangebot vorstellt und dazu einlädt. Die Pastoren Jürgen Eckelsbach und Detlef Main sehen den Gottesdienst als "Tankstelle für Glauben, Trost und Gemeinschaft". "Wir leben in einer sehr vielfältigen Gesellschaft mit verschiedenen Lebensformen. Da gibt es nicht nur das eine klassische Gottesdienstmodell, das alle gleich anspricht. Deshalb gibt es bei uns unterschiedliche Formate, mit dem Ziel verschiedene Zielgruppen anzusprechen", sagt Detlef Main. "Trotzdem gibt es auch Leute, die alle Formen gerne annehmen", ergänzt Jürgen Eckelsbach: "Gottesdienst ist das Zentrum unserer Gemeinschaft und unser Ziel ist es, Menschen dafür zu gewinnen. Wichtig ist, dass auch alle in der Gottesdienstgemeinde Bekannte und Nachbarn dazu einladen. Das ist mit dem Flyer nun besser möglich."   In dem neuen Gottesdienst-Faltblatt können die Gemeindeglieder sich schnell über das Angebot informieren. Der aktuelle Flyer bringt die Termine bis zum Jahresende. Danach wird es eine aktualisierte Auflage für 2010 geben. Die allermeisten Gottesdienste des Jahres finden am Sonntagmorgen um 10 Uhr statt. Sonntakt- und Oasegottesdienste haben sich bewährt und finden auch im kommenden Jahr um 18 Uhr statt. Darüber hinaus bietet die Gemeinde ab 2010 in allen Monaten einen Gottesdienst am Sonntagabend an. Neu ist ab dem kommenden Jahr auch, dass alle Familiengottesdienste um 11 Uhr beginnen.  J. Eckelsbach